13. Oktober 2008, Niederlande

Die Weihnachtssaison beginnt

Langsam muss Sinterklaas, wie der niederländische Nikolaus heißt, seine Sachen packen. Denn er reist jedes Jahr aus dem fernen Spanien in die Niederlande, um Kinder zu beschenken – und wenn nötig, sie zu tadeln oder gar mit sich zurück nach Spanien zu nehmen. Sinterklaas ist auch etwas früher dran als sein deutscher Kollege: Der eigentliche Nikolaus-Tag findet nicht wie in Deutschland am 6., sondern am Abend des 5. Dezembers statt. In diesem Jahr landet Sinterklaas mit seinem Schiff am Samstag, 15. November, in Almere in der Provinz Flevoland. Anschließend reist er bis zum 5. Dezember durch das ganze Land. Mit der Landung von Sinterklaas wird traditionell die Weihnachtssaison in den Niederlanden eröffnet. Stimmungsvolle Weihnachtsmärkte, fantasievolle Festivals, bezaubernd beleuchtete Städte und adventliche Ausstellungen locken Besucher aller Altersklassen an.

Parade durch Amsterdam

Besonders spektakulär ist die Parade, die zu Ehren von Sinterklaas durch Amsterdam zieht. Am Sonntag, 16. November, werden neben Sinterklaas rund 450 „Schwarze Peter“ erwartet, die in prächtigen Wagen durch Amsterdam fahren und 4000 Kilogramm Gebäck an die 300.000 erwarteten Kinder am Straßenrand verteilen. Die Fahrt führt ab 10.30 Uhr von der Amstel zum Schifffahrtmuseum. Am 26. November übt Sinterklaas dann schon mal für seinen großen Auftritt am Nikolaustag, wenn er über die Dächer reitet, um seine Geschenke in Schornsteine zu werfen: von 15 bis 17 Uhr ist er zur Probe auf dem berühmten Dach des Amsterdamer Wissenschaftsmuseums NEMO. Kinder können dort den bärtigen Mann befragen oder ihm einmal die Hand schütteln.

Advent in der Grotte

Jahrhunderte alte Gänge der Gemeindegrotte im limburgischen Valkenburg bieten die Kulisse für einen besonderen Handelsplatz: am Freitag, 14. November, wird dort zum 23. Mal der unterirdische Weihnachtsmarkt eröffnet. Die variationsreichen Stände und das kulturelle Rahmenprogramm haben in den vergangenen Jahren Hunderttausende Besucher angelockt. Geöffnet ist die Gemeindegrotte Valkenburg bis Sonntag, 21. Dezember, montags bis freitags von 12 bis 21 Uhr, samstags und sonntags 10 bis 21 Uhr, am 21. Dezember bis 18 Uhr. Mit dem Auto ist die Weihnachtsstadt Valkenburg über die A2 und A79 erreichbar.
Nähere Informationen: www.valkenburgkerstmarkt.nl/du

Charles-Dickens-Festival

Im historischen Stadtkern von Deventer erwachen am Samstag und Sonntag, 20. und 21. Dezember, rund 900 Figuren aus den berühmten Büchern des britischen Schriftstellers Charles Dickens zum Leben. Zu sehen sind u.a. Scrooge, Oliver Twist, Mr. Pickwick, die „Christmas Carol Singers“ – aber auch Betrunkene und piekfeine Romanfiguren in historischen Kostümen bevölkern an diesem Wochenende das Zentrum. Zu bestaunen sind sie jeweils von 11 bis 17 Uhr. Das „Dickens Fest” wird jährlich von mehr als 150.000 Literaturfreunden besucht. Der Eintritt ist wie immer umsonst.
Nähere Informationen: www.dickensfestijn.nl

Weihnachtsmarkt in der Kirche

Eine besonders festliche Atmosphäre erwartet Touristen im adventlichen Alkmaar, wenn sich die Pforten der Kirche „Grote Sint Laurenskerk“ für den Weihnachtsmarkt öffnen: in dem Gotteshaus aus dem 15. Jahrhundert werden von Donnerstag, 11. Dezember, bis Sonntag, 14. Dezember weihnachtliche Waren angeboten, außerdem erwartet Besucher ein kurzweiliges Kulturprogramm. Für eine Verschnaufpause bietet sich die Weihnachtsterrasse an. Hier werden niederländische Spezialitäten gereicht: etwa Weihnachtsbrot mit Butter oder heiße Schokolade mit Anis und Sahne. Der Weihnachtsmarkt ist jeweils von 14 bis 21 Uhr geöffnet, am Wochenende von 11 bis 17 Uhr.

Königliche Christbräume

Mit feinstem Damast und Porzellan eingedeckte Tafeln, opulent geschmückte Räumlichkeiten und Tannenbäume – wie Weihnachten in den vergangenen 300 Jahren am niederländischen Königshof zelebriert wurde, zeigt eine Ausstellung im Museum Paleis Het Loo in Apeldoorn. Im gesamten Palast sind Weihnachtsbäume in verschiedenen Stilen geschmückt: so ist etwa der „Viktorianische Weihnachtsbaum“ im Gemach von König Wilhelm II mit Watte verziert, um eine „weiße Weihnacht“ zu suggerieren; der Baum von Prinz Hendrik hingegen ist nach skandinavischem Brauch mit Früchten, Gebäck und Strohfiguren geschmückt. In Kombination mit der laufenden Ausstellung „Königliches Spielzeug“ ist auch ein Weihnachtsgeschenk zu sehen, das die damals achtjährige Wilhelmina 1888 von ihrem Vater König Wilhelm III erhielt: ein 81-teiliges silbernes Tischservice.

Kunst und Kultur auf dem Wasser

Die besondere Verbindung der Stadt Groningen zum Wasser und zur Schifffahrt wird am 20. und 21. Dezember mit dem Festival „WinterWelVaart“ gefeiert. Bei der Wiederauflage des 2007 gestarteten Events liegen diverse Schiffe auf den Grachten in Groningen. Besucher können diese besichtigen und dort Lesungen und Konzerte hören sowie Ausstellungen anschauen. Ergänzt wird das Kulturangebot durch einen Weihnachtsmarkt.
Nähere Informationen: www.groningerwelvaart.nl

Winterland Maastricht

Die Innenstadt des limburgischen Maastrichts mit ihrem Vrijthof verwandelt sich vom 29. November bis zum 4. Januar in eine glitzernde Winterlandschaft. Geboten werden dort u. a. eine Eislaufbahn, ein großer Weihnachtsmarkt, ein Riesenrad und ein historisches Karussell. Außerdem zieht am 7. Dezember der Weihnachtsmann in sein Haus ein, das er im finnischen Stil auf dem Vrijthof hat erbauen lassen. Das Winterland ist täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet (Café Winterland bis 23 Uhr), der Zugang ist gratis. Der Eintritt zur Eislaufbahn kostet 3,50 Euro, Schlittschuhverleih 4 Euro.
Nähere Informationen: www.vvv-maastricht.eu

Gouda bei Kerzenschein

Das berühmte gotische Stadthaus und die Gebäude rund um den Markt der südholländischen Stadt Gouda erstrahlen am 16. Dezember im Kerzenschein: beim 53. Kerzenabend werden Tausende Lichter für festliche Atmosphäre sorgen. In dieser märchenhaften Atmosphäre trägt der Bürgermeister zunächst das Weihnachtsevangelium vor. Danach werden unter dem Tannenbaum gemeinsam mit verschiedenen Chören aus der Stadt Weihnachtslieder gesungen.
Nähere Informationen: www.vvvgouda.nl

Sinterklaas in der Festung

Nahe der deutschen Grenze, im wunderschönen Westerwolde, liegt die Festung Bourtange. Es ist ein unvergleichbares, historisches Verteidigungsbauwerk. An zwei Wochenenden im Dezember (nämlich am 6. und 7. sowie 13. und 14. Dezember) werden dort zahlreiche Stände und Buden für einen Weihnachtsmarkt aufgebaut. Außerdem kommt der Weihnachtsmann höchst persönlich vorbei, um für die Kinder eine Überraschung mitzubringen. Geöffnet ist die weihnachtliche Festung am Samstag von 11 bis 21 Uhr und am Sonntag von 11 bis19 Uhr. Nähere Informationen: www.bourtange.nl

Advent in den Hansestädten

Aufgereiht wie Perlen liegen die niederländischen Hansestädte Kampen, Hattem, Hasselt, Deventer, Zutphen und Doesburg entlang der Ijssel. Mit ihren monumentalen Häusern, Handelsbüros, Kirchen, mittelalterlichen Straßen und Plätzen bilden Sie einen einzigartigen Hintergrund für Weihnachtsmärkte und winterliche Veranstaltungen.

In Zwolle findet vom 4. bis zum 7. Dezember der bezaubernde Weihnachts- und Wintermarkt in den Ijsselhallen statt. Hunderte Kronleuchter und schwebende Lichtobjekte lassen den Raum in festlichem Licht erstrahlen. Der Eintritt beträgt 9,50 Euro, für Kinder bis 12 Jahre ist der Zugang gratis. Die Öffnungszeiten sind: Donnerstag 10 bis 21 Uhr, Freitag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr. In Hattem können Besucher am 12. Dezember, 14 bis 21 Uhr, über den Weihnachtsmarkt rund um die Andreaskirche bummeln und um 20 Uhr an einer kostenlosen Laternenführung durch die historische Stadt teilnehmen. 50 Stände mit Weihnachtsartikeln werden am 13. Dezember das Einkaufsangebot der Innenstadt von Doesburg bereichern; ein traditioneller Pferdeschlitten und ein Weihnachtsmann machen die Stimmung perfekt, und auch die „Midwinter“-Hornbläser sind wieder dabei. Der Markt ist geöffnet von 9 bis 21 Uhr, der Eintritt ist frei.

In Zutphen sorgen am 13. und 14. Dezember mehrere Musikorchester für feierliche Stimmung, und die Geschäfte sind für Weihnachtseinkäufe geöffnet. In diesem Jahr wird auch der Weihnachtsmann zugegen sein. Am 6., 13., 20., 21., 27. und 28. Dezember lädt das Tourismusbüro Zutphen zu weihnachtlichen Führungen durch die historische Hansestadt ein. Die Touren starten um 14 Uhr am VVV Zutphen (Stationsplein 39) und dauern etwa 2 Stunden. Der Preis pro Person beträgt 15 Euro. Reservierungen sind möglich unter Tel. +31 (0)575 – 519 355. Über 120 Akteure sorgen in Kampen auf dem Weihnachtsmarkt vom 19. bis 20. Dezember, 17 bis 22 Uhr, mit Musik-, Tanz- und Theaterdarbietungen für Stimmung. Die Lebuïnuskirche im Zentrum von Deventer bietet vom 20. bis 21. Dezember den bezaubernden Hintergrund für den Weihnachtsmarkt. Diverse Chöre und Orchester schaffen eine stimmungsvolle Atmosphäre. Der Eintritt beträgt 2 Euro, für Kinder bis 12 Jahre ist der Zugang gratis. Die Öffnungszeiten sind: 18. Dezember, 14 bis 21 Uhr, 19. Dezember, 10 bis 21 Uhr, 20. Dezember, 10 bis 17 Uhr. (Presse Niederlande)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: