25. November 2008, Tirol

Kulinarische Kreationen in der Verwallstube St. Anton

Was den Urlaub in St. Anton am Arlberg so besonders macht, ist nicht zuletzt auch die einzigartige Kombination aus nahezu grenzenlosem Skivergnügen, Après-Ski und einem breiten gastronomischen Angebot, von Tiroler Schmankerln bis hin zur erlesenen Hauben-Küche. St. Anton am Arlberg ist bekannt für kulinarischen Genuss. Das höchstgelegene Hauben-Restaurant Europas befindet sich hier in 2.185 Metern Höhe.

Die exzellenten Speisen und der bemerkenswerte Service sind nicht nur bei Wintersportlern beliebt. Tester des Gault Millau dekorierten 2007 in dem internationalen Skiort gleich fünf Restaurants mit den begehrten Hauben. Dazu gehören die Alte Post, das ben.venuto, das Raffl’s im Hotel St. Antoner Hof, die Verwallstube auf dem Galzig sowie das Hospiz im gleichnamigen Hotel in St. Christoph am Arlberg.

In der mit zwei Hauben ausgezeichneten Verwallstube auf dem Galzig sitzen die Gäste in Skibekleidung an stilvoll gedeckten Tischen und genießen köstlich-kulinarische Kreationen, edle Tropfen und ein Bergpanorama mit schneebedeckten Hängen und mächtigen Gipfeln. Die Speisekarte klingt wie ein Gedicht und was Küchenchef Bernhard Neuhold für seine Gäste zaubert, ist tatsächlich außergewöhnlich. Besonders für ihre Fischspezialitäten ist die Verwallstube inzwischen weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt. Wie wäre es etwa mit einer Bouillabaisse, einem Loup de Mer in Meersalzkruste mit Blattspinat, Salzkartoffeln und Champagnersoße oder einem Kotelett vom Berglamm mit überbackenen Rahmkartoffeln und Gemüse der Saison? Herrliche Desserts runden das Mahl ab. Die Krönung für viele ist die bemerkenswerte Auswahl an Spitzen-Weinen.

„Wir wollten ganz bewusst weg vom typischen Skihüttencharakter und oben auf dem Berg einen zwanglosen Ort der gehobenen Gastronomie schaffen“, beschreibt Geschäftsführer Manfred Fahrner das Konzept, das offenbar aufgegangen ist. 1986 eröffnete die Verwallstube, 1995 bekam sie bereits die erste Haube. Auch zahlreiche Prominente wie der Jahrhundertkoch Eckhart Witzigmann, der Sänger Hansi Hinterseer, die Skilegende Karl Schranz, der ehemalige Formel-1-Pilot Gerhard Berger sowie weitere bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Showbusiness finden sich hier immer wieder in der großzügigen Verwallstube mit ihren insgesamt 120 Sitzplätzen ein und genießen das besondere Ambiente, die Aussicht und die Hauben-Küche. „Viele unserer Gäste fahren vormittags ausgiebig Ski und kehren dann mittags bei uns ein, um in aller Ruhe zu speisen“, verrät Fahrner.

Geöffnet ist die Verwallstube während der Skisaison täglich von 11 bis 15.30 Uhr. Einmal pro Woche, immer freitags von 19 bis 24 Uhr, lautet das Motto „Schweben Sie auf Wolken durch den Abend – Gondelfahrt bei Nacht“. Dann erwartet die Besucher der Verwallstube ein romantisches Dinner mit Feuerwerk und Piano-Spieler. Übrigens: Auch am Freitagabend geht es hier nicht steif zu, die Krawatte kann im Schrank bleiben, sportliche Eleganz ist angesagt. (St. Anton)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: