30. November 2008, Tirol

Tiroler Skischulen führen Qualitätssiegel ein

Schon längst können Gäste in den 195 Skischulen alle Wintersportarten erlernen und sich darauf verlassen, dass die rund 6.000 Tiroler SchneesportlehrerInnen die ersten Ansprechpartner in Sachen neue Trends sind. Die international geschätzte Qualität der Tiroler Skischulen, die pro Saison bis zu 700.000 Gäste betreuen, wird durch das neue Qualitätssiegel nun offiziell bestätigt. Das Tiroler Skischulgesetz gehört europaweit zu den strengsten und garantiert schon alleine dadurch ein hohes Qualitätsniveau.

Nur die besten Tiroler Skischulen erhalten den „Quality Award – Snowsport Tirol“ des Tiroler Skilehrerverbandes. Sie müssen zahlreiche Kriterien erfüllen und sich einer strengen, laufenden Kontrolle unterziehen, um dieses Gütesiegel tragen zu dürfen. Die Kriterien reichen von der Betriebsorganisation und -ausstattung, der Mitarbeiterschulung, und -weiterbildung, Sicherheitsmaßnahmen wie ein eigenes abgegrenztes und gesichertes Gelände für den Unterricht von Kindern und Anfängern, eigene Jugendprogramme, Frauenkurse, 50plus-Kurse, Angebote für Behindertenskilauf, aktuelle Trendsportgeräte, u.v.m. Die Bewerbung zu der Qualitätsauszeichnungn „Quality Award – Snowsport Tirol“ erfolgt auf freiwilliger Basis.

Übrigens: Skilehrer heißen jetzt offiziell „Schneesportlehrer“, weil sich das Angebot der Skischulen nicht mehr auf den klassischen Skilauf beschränkt, sondern auch den Langlaufsport, Snowboarden, Tiefschneefahren oder New School umfasst. (Presse Tirol)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: