4. Dezember 2008, Brandenburg

Gruselige Schatzsuche bei Nacht in der Biosphäre

Für alle Schatzsucher und Detektive gibt es am Sonnabend, 6. Dezember 2008 ab 19:30 Uhr eine ganz besonders gruselige Aufgabe im Schatten von riesigen Dinosauriern zu lösen: Sie sollen das Rätsel um den einzigartigen goldenen Stein aufklären, der aus der riesigen Biosphäre verschwunden ist. Begrüßt werden die Besucher von Bodo, dem Maskottchen des Saurierparks, aus dem die zur Zeit in der Biosphäre zu bestaunenden Sauriermodelle stammen. Bodo verteilt als Nikolaus verkleidet Süßigkeiten und den neuen Biosphären-Kalender 2009 an die kleinen und großen Gäste.

Die Geschichte um den Goldstein ist einmalig und gruselig zugleich: „Es war einmal eine von Ureinwohnern bewohnte Insel, auf der sich seltene und nie zuvor gesehene Pflanzen und Tiere verbreitet haben. Die Ureinwohner hüten und verehren schon seit vielen Jahren einen heiligen Goldstein, der ihren kulturellen Glauben unterstützt. Bisher waren noch nicht viele Menschen auf der Insel, da diese von Zombies und Monstern bewohnt wird, die in der Dunkelheit ihr Unwesen treiben. Eines Tages verschwand der heilige Goldstein von der Insel. Detektive sollen nun das Rätsel um den Verlust des heiligen Symbols der Ureinwohner lösen und herausfinden, wer diesen Stein entwendet hat.“

Alle Schatzsucher können ihre Taschenlampe mitbringen oder sich eine in der Biosphäre kaufen, es wird gruselig.

Sonnabend, 06. Dezember 2008, 19:30-24:00 Uhr (letzter Einlass: 21:30 Uhr)
Nachtwanderung: Die Suche nach dem Goldstein
Eintritt: Erwachsene: 9,50 Euro; Kinder von 5-13 Jahren: 6,50 Euro; ermäßigt: 8,00 Euro, Familien (2 Erwachsene mit bis zu drei Kindern): 28,00 Euro

Weitere Termine:
Sonnabend, 24. Januar 2009
Sonnabend, 21. Februar 2009
Sonnabend, 21. März 2009
Öffnungszeiten von 19.30 bis 24.00 Uhr, letzter Einlass 21.30 Uhr. (Biosphäre Potsdam)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: