9. Dezember 2008, Lombardei

Neue Hochgeschwindigkeitsstrecken in Italien

Mit dem Fahrplanwechsel am 14. Dezember wird in Italien die neue Hochgeschwindigkeits-strecke zwischen Mailand und Bologna in Betrieb genommen. In nur 65 Minuten legen dann modernste Hochgeschwindigkeitszüge die 187 Kilometer, die die Hauptstadt der Lombardei von der Hauptstadt der Emilia Romagna trennen, zurück. 6,9 Milliarden Euro sind in neue Trassen investiert worden, ein wichtiger Meilenstein für das gesamte Hochgeschwindigkeitssystem, das Italiens Metropolen in den kommenden Jahren miteinander verknüpfen soll. 

Mit Inbetriebnahme der neuen Strecke verkürzt sich ab Dezember auch die Fahrtzeit nach Rom. In nur dreieinhalb Stunden ist die Ewige Stadt von Mailand aus erreichbar, und so ist davon auszugehen, dass der neue Hochgeschwindigkeitszug, der mit bis zu 300 Stundenkilometer unterwegs ist, in Zukunft eine attraktive Alternative zum Flugzeug darstellen wird.

Weitere Informationen im Internet: www.ferroviedellostato.it. (ENIT)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: