18. Dezember 2008, Südtirol, Uncategorized

IceMusicFestival im Meraner Land

Eine außergewöhnliche Konzertreihe findet ab Februar 2009 auf dem Schnalstaler Gletscher in Südtirol statt: Beim IceMusicFestival wird auf Musikinstrumenten aus gefrorenem Wasser gespielt – einem Ice-Horn, einem Icophon oder auf Ice-Trommeln. Die dritte Auflage des Festivals findet vom 21. Februar bis 1. März 2009 im IceDome in Schnals auf 3.100 Metern Höhe statt. Das Seilbahnticket bzw. der Tagesskipass im Gletscherskigebiet enthält den Eintritt zu den Konzerten.

Der Norweger Terje Isungset gestaltet die Instrumente für das Festival. Dabei werden Eisplatten bis zur Perfektion geformt und justiert. So ertönen aus den Eis-Instrumenten im wahrsten Sinne des Wortes kristallklare Töne. Zusammen mit der Stimme von Lena Nymark, ebenfalls aus Norwegen, und einer ausgefeilten Licht- und Tontechnik, ist die Konzertreihe ein außergewöhnliches Erlebnis für alle Sinne in einem einzigartigen Rahmen.

Der 18 Meter hohe Kuppelraum des natürlichen IceDomes auf dem Schnalstaler Gletscher wird zum Konzertsaal für das IceMusicFestival. Besondere Höhepunkte der Konzertreihe sind die Abendkonzerte am 23. und 26. Februar. Eine Feuershow und eine Fackelabfahrt ins Tal sorgen für eine einzigartige Stimmung.

Den Abschluss des Festivals bildet am 1. März 2009 ein ganz besonderes Konzert: „IceMusic meets GlassMusic – gläsere Klänge aus dem Eis“. Die Eisinstrumente werden dabei von dem Wiener Glasharmonika Duo Christa und Gerald Schönfeldinger begleitet.

Der im letzten Jahr erbaute IceDome am Schnalstaler Gletscher überstand den heißen Sommer eingehüllt in Schutzflies und Schnee und wird derzeit für die Veranstaltung überarbeitet. Für einen besonderen Hingucker im Inneren sorgen Eis-Installationen des französischen Künstlers und Fotografen Eric Mutel. Für das IceMusicFestival bildet er Ötzi, den Mann aus dem Eis, im IceDome am Schnalstaler Gletscher mit einer fotografischen Drucktechnik auf den Wänden ab. Die Eisbilder sind ab Eröffnung des IceMusicFestivals am 21. Februar 2009 während aller Konzerte und der Chill-out-Nachmittage an den Sonntagen bis Ende März zugänglich. Bereits ab Weihnachten sind zweimal wöchentlich Führungen im IceDome geplant. (Wilde & Partner)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen



Comments are closed.



Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: