23. Dezember 2008, Polen

Neue Groß-Thermenlandschaft in Polen eröffnet

Eine der größten Thermenlandschaften Europas öffnete Anfang Dezember im polnischen Bergdorf Bukowina Tatrzańska. Insgesamt 12 Becken mit 27 bis 36 Grad warmem Wasser stehen den Gästen dort zur Verfügung. Bis zu 1.500 Besucher können sich in der modernen Anlage gleichzeitig vergnügen. Die unweit von Zakopane gelegene Gemeinde ist damit um eine Ganzjahres-Attraktion für Touristen reicher. Im Winter erwartet die Gäste dort zudem eines der größten polnischen Skigebiete mit rund 40 Liften.

Auf dem vier Hektar großen Gelände der neuen Terma Bukowina können sechs Innen- und sechs Außenbecken genutzt werden. Im Außenbereich entstehen bis zum Sommer große Liegewiesen. Kaskaden und unterirdische Höhlen gehören ebenso zur vielfältigen Anlage wie große Wasserrutschen für die Kinder. Insgesamt sechs Saunen, darunter eine nach den hiesigen Bergbewohnern benannte rustikale Góralen-Sauna, stehen den Besuchern zur Verfügung. Fitnesscenter, Solarien, Massage- und Beauty-Salon sowie mehrere Cafés und ein Restaurant ergänzen die Anlage.

Helle Hölzer und große Glasflächen prägen die neuen Thermen, deren überdachte Fläche rund 5.000 qm beträgt. Zur Anlage gehört ein Rehabilitationszentrum. Ein neues Wellnesshotel soll unmittelbar daran anschließen. Baubeginn dafür wird im kommenden Jahr sein. Gespeist wird das größte polnische Thermalbad durch Wasser, das mit einer Temperatur von rund 72 Grad aus einem 2.800 Meter tiefen Bohrloch kommt.

Bereits seit einigen Jahren werden geothermische Quellen im Gebiet der Tatra und des Tatravorlandes intensiv genutzt. Schon 1993 wurde dafür die Gesellschaft Geotermia Podhalańska gegründet, die inzwischen mehr als 800 Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie zahlreiche Hotels und öffentliche Gebäude rund um Zakopane mit der umweltfreundlichen Wärme versorgt. Das hat dazu beigetragen, die Luftverschmutzung durch Kohleheizungen sowie die CO2-Belastungen deutlich zu verringern. Das Wasser stammt aus bis zu 3000 Meter tiefen Bohrlöchern und erreicht Temperaturen von bis zu 90 Grad.

Die heißen Quellen werden zunehmend auch für moderne Thermalbäder genutzt. So entstand in Zakopane, dem wichtigsten Ferienort der Region, bereits vor zwei Jahren ein moderner Aquapark. In Szaflary, einem Nachbarort von Bukowina Tatrzańska, wurde im vergangenen Jahr ebenfalls ein Thermalbad mit mehreren Innen- und Außenbecken eröffnet. Trotz der bestehenden Konkurrenz rechnen sich die Betreiber der neuen Terma Bukowina sehr gute Chancen auf dem Markt aus. Die Region gehört zu den größten Feriengebieten Polens. Allein in Zakopane werden jährlich rund drei Millionen Feriengäste und Tagesbesucher gezählt, die Gemeinde Bukowina Tatrzańska verfügt über rund 10.000 Gästebetten. Auch aus den nur wenige Kilometer entfernten Ferienorten im slowakischen Teil der Tatra erhofft man sich regen Zuspruch.

Die Eintrittspreise betragen für Erwachsene ca. 13 Euro für 4,5 Stunden. (FVA Polen)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: