22. Januar 2009, Lissabon

Lissabon versteigert Paläste und Schlösser

Die Stadt Lissabon versteigert ab Februar sechs historische Gebäude und Paläste, um sie in Hotels mit außergewöhnlichem Flair umzubauen. Lissabon möchte damit das Hotelangebot erweitern und sich als „Hauptstadt des Charmes“ präsentieren.

Sechs einzigartige Residenzen von großer architektonischer Bedeutung und mit besonderem Charme, von denen mehrere auf der Weltkulturerbe-Liste stehen, werden von der Stadt Lissabon öffentlich versteigert. Diese „Lisbon Charme Capital“ Kampagne wird vom Lissaboner Tourismusverband unterstützt und zielt darauf ab, das Image der portugiesischen Hauptstadt zu fördern und gleichzeitig Touristen Hotels mit besonderem Charme anzubieten. Die Verkäufe der Paläste und Herrenhäuser sollen außerdem ermöglichen, das Architekturerbe der Stadt zu bewahren und die Gebäude in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.

Als touristische Marke vereint Lissabon Avantgarde mit einer ruhmvollen Vergangenheit und wird von Besuchern für den einzigartigen Mix von Tradition und Moderne und das vielseitige touristische Angebot geschätzt.

Lissabon boomt – und so sind die Hotelkapazitäten in den letzten Jahren angestiegen. In dem Segment der Boutique- und Charme-Hotels sieht die Stadt jedoch noch deutliches Wachstumspotential. Mit den neuen Hotelprojekten, die aus den alten Palästen und Herrenhäusern entstehen sollen, möchte Lissabon künftig eine anspruchsvolle Zielgruppe ansprechen, die das Besondere sucht und elegante, einzigartige Unterkünfte mit Geschichte und Charme schätzt.

Die “Lissabon – Hauptstadt des Charmes” Initiative orientiert sich auch an der nationalen Tourismus-Strategie, die ein angemessenes Hotel-Wachstum anstrebt. Bis 2017 soll Lissabon gesamt über 42.521 Hotelbetten verfügen, in 2008 waren dies gesamt 26.615 gegenüber noch 24.873 in 2006.

Alle Schlösser und Gebäude liegen in historischen Vierteln und verfügen über einzigartigen Charakter und Ausstrahlung. Die Residenzen, die Investoren suchen sind das Schloss Braamcamp, der Palacio Pancas Palha, das Schloss Machadinho, die Residenz Passo da Procissão do Senhor dos Passos da Graça, der Visconde de Rio Seco Palacio und das Schloss Benagazzil.

Schloss Braamcamp
Das Schloss Braamcamp liegt zwischen den historischen Vierteln Bairro Alto und Príncipe Real und verfügt über alle Eigenschaften, die ein Charme-Hotel auszeichnen würde. Der Eingang führt in einen üppig begrünten Patio und bietet einen hervorragenden Blick über das alte Stadtviertel Bairro Alto und den Tejo.

Im 19. Jahrhundert gehörte der Palast dem bedeutenden Lissabonner Politiker Anselmo José Braamcamp.

Pancas Palha Palast
Der kunstvoll verzierte Palacio Pancas Palha aus dem 17. Jahrhundert mit romantischem Garten liegt geschützt im Santa Apolónia Viertel. Die Residenz ist abgelegen und frei stehend und bietet daher sehr viel Freifläche.

Schloss Machadinho
Der Palacio Machadinho steht im Herzen des Madragoa Viertels und ist noch sehr gut erhalten. Die Decken sind kunstvoll mit Stuck verziert und viele Räume sind mit den für Lissabon so typischen Kacheln verkleidet.

Passo da Procissão do Senhor dos Passos da Graça Building
Diese Residenz aus dem 17. Jahrhundert liegt idyllisch und einmalig: Seite an Seite mit einem der Wahrzeichen Lissabons, dem Castelo de Sao Jorge auf einem von Lissabons vielen Hügeln. Von 1987 und 2000 befand sich hier das Puppenmuseum.

Schloss Visconde do Rio
Dieses kleine Stadt-Palais befindet sich im Herzen des Bairro Alto und ist ein besonders schönes Beispiel für die Palast-Architektur im 17. Jahrhundert.

Palacio Benagazil
Der Benagazil Palast liegt ideal unweit des Lissaboner Flughafen. Das Gebäude ist ein wahres Schmuckstückt und strahlt nostalgischen Charme aus. (kprn)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: