17. Februar 2009, Serbien, Slowenien

Serbien und Slowenien verbunden durch die Transromanica

Insgesamt zehn Regionen in sieben europäischen Staaten vermarkten ihr gemeinsames romanisches Erbe unter dem Motto „Transromanica“. Entlang dieser durch den Europarat anerkannten, grenzübergreifenden Kulturstraße bilden unzählige Sakralbauten aus der Romanik ein historisches Bindeglied zwischen Ostsee und Mittelmeer. Jetzt präsentieren das Slowenische Fremdenverkehrsamt und die Nationale Tourismus Organisation Serbiens die gemeinsame, 20-seitige Broschüre „Transromanica – The Romanesque Routes of European Heritage“ und laden damit zum Genuss der verschiedenen Kunstschätze ein. Das zweisprachige Booklet widmet fast allen slowenischen und serbischen Transromanica-Orten neben ausführlichem Text jeweils eine attraktiv bebilderte Seite.

Zu den Highlights entlang der Kulturstraße in Slowenien zählen Schloss Podsreda mit seiner romanischen Burgkapelle, das Zisterzienserkloster von Stična als älteste existierende Abtei des Ordens im südöstlichen Teil Europas, die St. Nazarius Kathedrale in Koper, die Kirchen in Laško und Ptuj sowie Anlagen in Dravograd, Liebliče, Muta und Vuzenica. Vor vielen der historischen Kulissen finden in den Sommermonaten auch hochwertige klassische Musikkonzerte statt. Serbien stellt neben den romanischen Klöstern von Žiča, Gradac, Sopoćani, Djurdjevi und Dečani auch die gut erhaltene Anlage von Studenica aus dem 12. Jahrhundert vor, seit 1986 anerkanntes UNESCO-Welterbe.

Fünf europäische Regionen – Slowenien, Sachsen-Anhalt und Thüringen in Deutschland, die italienische Provinz Modena und Kärnten in Österreich – entwickelten das Transromanica-Projekt zwischen 2003 und 2006. Im Februar 2007 erkannte der Europarat die Transromanica als „Europäische Kulturstraße“ an. Im Anschluss traten Serbien, die Regionen Burgund in Frankreich, Parma und Ferrara in Italien sowie Kastilien-Leon in Spanien dem Netzwerk bei. Die einstige EU-Initiative, die heute als Verein agiert, setzt auf eine nachhaltige Regionalentwicklung und die Bewerbung des Europäischen Raums durch Kulturtourismus.

Die Transromanica-Broschüre kann telefonisch unter 089 / 29161202 oder per E-Mail bei slowenien.fva@t-online.de bestellt werden. Weitere Informationen auch unter www.transromanica.de. (CC-PR)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: