7. März 2009, Stuttgart

Weinbautradition im Stuttgarter Museum „Alte Kelter“

Stuttgart-Uhlbach ist DER Weinort schlechthin und als solcher nicht umsonst bei Weinkennern und -liebhabern bekannt und geschätzt. Seit über 750 Jahren spielt die Rebe hier eine herausragende Rolle. Die traumhafte Lage umgeben von Weinbergen, der idyllische Ortskern und ein umfangreiches Gastronomieangebot locken Besucher aus Nah und Fern in den Stuttgarter Stadtteil.

Besonders das Weinbaumuseum „Alte Kelter“ in der historischen Ortskelter mit seinen Exponaten aus über 2000 Jahren Weinbaugeschichte ist faszinierend – ein absolutes Muss für jeden Weinliebhaber.

Spannende Weinbaugeschichte auf 850 qm
Sie wollten schon immer wissen, was ein „Weinjahr“ für die Winzer bedeutet, welche natürlichen Feinde die Rebe hat oder seit wann der leckere Trollinger angebaut wird? Das Weinbaumuseum kennt die Antwort auf Ihre Fragen: Die „Alte Kelter“ bietet seit 1979 einen einzigartigen Überblick über die Weinbaukultur von der Römerzeit bis heute. Die beeindruckende Fachwerk- und Dacharchitektur des Museums schafft eine außergewöhnliche Atmosphäre. Und es gibt viel zu entdecken: Ob die Geschichte des Weinbaus, Einblicke in die Arbeit der „Wengerter“ oder Wissenswertes über Schädlingsbekämpfung und die Ernte des Weins – das Themenspektrum ist groß.

Die Ausstellung

Dank übersichtlichen Informations- und Bildtafeln und einer Leuchtschiene, die Sie durch die gesamte Ausstellung führt, finden Sie sich mühelos alleine zurecht. Gerne erzählen Ihnen aber auch unsere sach- und fachkundigen Führer alles Wissenswerte rund um den Weinbau.

Außergewöhnliche Exponate aus zwei Jahrtausenden
Die Ausstellung lässt die Vergangenheit des Weinbaus lebendig werden. Die ausgestellte Torkel von 1885 ist eine der letzten dieser imposanten Weinpressen. Längst sind sie durch hydraulische Pressen ersetzt worden. Eine vollständig eingerichtete Küferei erzählt vom künstlerischen Handwerk der Fassschnitzer: Originalwerkzeuge aus dem 18. und 19. Jahrhundert und wunderschön verzierte Weinfässer um 1900 sind hier Seite an Seite zu sehen. Bewundern Sie Trinkgefäße und Weinbehälter aus zwei Jahrtausenden – Ton-, Steinzeug-, Glas- und Zinngefäße von der Römerzeit über das Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert sind in der „Alten Kelter“ zu sehen.

Eine weitere besondere Attraktion ist die kunstvoll geschnitzte Figur des Heiligen Urban aus dem 16. Jahrhundert. Die Sage besagt, dass Papst Urban I. die Cannstatter lehrte, Weinstöcke zu pflegen und Wein zu keltern. Der Heilige Urban ist seither Schutzpatron der Winzer und darf als solcher natürlich im Weinbaumuseum nicht fehlen.

Ein genußvoller Ausklang mit besten Weinen
Nach einem spannenden Rundgang durch 2000 Jahre Weinbaugeschichte und Weinkultur ist die ideale Zeit für eine Verkostung hervorragender Stuttgarter Weine. Das museumseigene „Weinstüble“ ist urgemütlich – und überzeugt mit einer regelmäßig wechselnden Weinkarte und absoluten Spitzenprodukten des Stuttgarter Weinbaus. Alle kommen selbstverständlich von Wengerten aus Stuttgart und Region.

Eine besondere Location für die ganz besonderen Anlässe
Sie planen eine Firmenfeier oder eine Weinprobe im ausgefallenen Ambiente? Von April bis September können Sie die Räume der „Alten Kelter“ für Ihr Event mieten: So bleibt Ihre Veranstaltung mit Sicherheit lange in positiver Erinnerung! (Stuttgart-Marketing GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: