10. März 2009, Schweiz

Flossrennen in Bischofszell

Knallbunt, gross und sehr kurios sind die Gefährte, die am 10. Mai 2009 die Flüsse Sitter und Thur im Schweizer Kanton Thurgau unsicher machen. Um 10 Uhr fällt nahe dem malerischen Barockstädtchen Bischofszell der Startschuss für das alljährliche Mammut-Flossrennen. Seit über 30 Jahren wetteifern hier Hobby-Flösser nicht nur um Geschwindigkeit, sondern auch um die witzigsten und phantasievollsten Flossaufbauten. Ihre selbst gebastelten Gefährte tragen Namen wie „Blauzungenkrankheit“, „Ratatouille“ oder schlicht „Wasserrenner“ und sind, noch bevor sie zu Wasser gelassen werden, eine wahre Augenweide.

Unzählige Arbeitsstunden und viel Liebe zum Detail stecken in den humorvollen Aufbauten, deren Schwimmfähigkeit sich im Rennen erst beweisen muss. Schon das Anliefern der zentnerschweren Kolosse, die per Kran an den Startplatz gehievt werden, lockt viele Neugierige an.

Das grosse Spektakel beginnt, wenn die 50 Themenflösse wahlweise in der Rennklasse, der Originalitätsklasse oder der Plauschklasse gegeneinander antreten. Von den Zuschauern lauthals angefeuert, kämpfen sich die Hobby-Flösser durch die etwa 12 Kilometer lange, am Ufer von Würstchen-Ständen flankierte „Rennstrecke“ zwischen dem Startort Degenau an der Sitter und Kradolf an der Thur.

Informationen zum Flossrennen: www.flossrennen.ch. Ausweichtermin bei schlechter Wetterlage: 17. Mai 2009. (PR2)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: