12. März 2009, Polen

Aufschwung bei polnischen Flughäfen

Der Aufschwung bei den polnischen Flughäfen hat sich im Jahre 2008 fortgesetzt, wenn auch die steile Wachstumskurve der Vorjahre inzwischen etwas abflacht. Vor allem die kleineren Airports meldeten Zuwächse im hohen zweistelligen Bereich. Insgesamt stieg die Zahl der Passagiere 2008 auf rund 21 Millionen, ein Plus von gut zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bis 2012 sind umfangreiche Investitionen geplant, da ein weiterer Anstieg der Passagierzahlen erwartet wird. In diesem Jahr gibt es neue Flugverbindungen nach Deutschland.

Der nach Fryderyk Chopin benannte Airport in Warszawa-Okęcie liegt mit deutlichem Abstand an der Spitze der polnischen Flughäfen. Die Zahl der Passagiere ist dort im vergangenen Jahr auf knapp 9,5 Millionen Passagiere gestiegen, das sind 2,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Nachdem im vergangenen Frühjahr das neue Terminal 2 in Warschau eröffnet wurde, soll nun das als Provisorium entstandene Terminal Etiuda zum 1. April geschlossen werden. Es war in der Vergangenheit von Billigfliegern genutzt worden. Die Passagiere sollen künftig ebenfalls in den Terminals 1 und 2 abgefertigt werden.

Diese beiden Terminals sind für rund zehn Millionen Passagiere ausgelegt, bis zum Start der EM 2012 sollen sie eine Kapazität von 12 Millionen haben. Im neuen Terminal 2 sollen der südliche und zentrale Abflugbereich bis Ende 2010 erweitert werden. Danach wird das Terminal 1 modernisiert. Außerdem wird bis 2012 ein zweites, exklusives Businesshotel auf dem Flughafengelände entstehen. Es wird über 220 Zimmer und einen Konferenzbereich verfügen. Ein Architektenwettbewerb wurde dazu bereits Anfang des Jahres gestartet. Im zweiten Halbjahr 2011 soll der Flughafen auch einen direkten Eisenbahnanschluss zur City erhalten.

Im Rennen um Platz zwei hat zuletzt der Flughafen im schlesischen Katowice (Kattowitz) gegenüber dem direkten Konkurrenten in Kraków (Krakau) stark aufgeholt. Während Kattowitz für 2008 einen Anstieg der Passagierzahlen um fast 22 Prozent auf 2,43 Millionen vermeldet und 2009 die Drei-Millionen-Marke knacken möchte, waren in Krakau die Zahlen nach dem rasanten Wachstum der Vorjahre 2008 leicht rückläufig. Man zählte dort zuletzt rund 2,9 Millionen Fluggäste. Im vergangenen Jahr waren unter anderem Flüge der Germanwings von Krakau ins 80 km entfernte Katowice verlegt worden.

Katowice bietet heute nach Warschau die meisten Direktverbindungen nach Deutschland. Das neue Terminal ist für eine Kapazität von 3,6 Millionen Fluggästen ausgelegt. Noch in diesem Jahr sollen die Vorbereitungen für den Bau einer neuen Startbahn beginnen und auch ein zusätzliches Passagierterminal ist bis 2012 geplant. Doch auch in Krakau stehen die Zeichen auf weitere Expansion. Die für dieses und nächstes Jahr geplanten Erweiterungen am Terminal 2 bilden die Grundlage, um in Zukunft bis zu acht Millionen Passagiere abfertigen zu können. Ein neues 3-Sterne-Hotel mit Konferenzbereich wird bis 2010 auf dem Gelände des Flughafens entstehen.

Fast zwei Millionen Passagiere nutzten 2008 den Lech-Wałęsa-Flughafen in Gdańsk (Danzig). Das bedeutet eine Steigerung um 14 Prozent gemessen am Rekordjahr 2007. Die Bauarbeiten zur Erweiterung des Flughafens sollen in diesem Jahr beginnen. Geplant sind ein zweites Passagier-Terminal sowie eine weitere Rollbahn. Bis 2015 will die Betreibergesellschaft eine Milliarde Złoty in den Ausbau der Anlage investieren, um künftig bis zu sieben Millionen Passagiere pro Jahr abfertigen zu können.

Der mit knapp 1,5 Millionen Fluggastbewegungen fünftgrößte Flughafen Polens, der Copernicus-Airport in Wrocław (Breslau), meldet für 2008 ein Plus von 16 Prozent. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt zehn neue internationale Flugverbindungen eingerichtet, darunter auch Direktflüge nach Frankfurt/Hahn, Düsseldorf und Düsseldorf/Weeze. Breslau rechnet für 2010 mit zwei Millionen Fluggästen. Der Flughafen in Poznań (Posen) hat 2008 ebenfalls den Sprung über die Millionenmarke geschafft. Das Passagieraufkommen stieg um satte 42 Prozent auf fast 1,3 Millionen. Mit Frankfurt, Dortmund und München werden drei deutsche Flughäfen direkt angeflogen.

Der Flughafen Bydgoszcz (Bromberg) in der Woiwodschaft Kujawsko-Pomorskie konnte im vergangenen Jahr das größte Plus verzeichnen. Um 54 Prozent stieg dort die Zahl der Passagiere. Zwar liegt der Flughafen mit mehr als 280.000 Passagieren immer noch auf dem vorletzten Platz vor Zielona Góra, konnte aber an andere polnische Großstädte wie Szczecin (Stettin) oder Łódź aufschließen. Im vergangenen Jahr gab es neue Verbindungen mit Ryanair nach Düsseldorf-Weeze und mit dem Businessflieger Jet air nach Berlin-Tegel. Szczecin zählte im Vorjahr fast 400.000 Passagiere, ein Plus von 33 Prozent gegenüber 2007. Im südpolnischen Rzeszów wuchs die Zahl der Fluggäste 2008 um rund zehn Prozent auf ebenfalls knapp 400.000; bis 2012 rechnet man dort mit fast einer Million Passagieren. Łódź zählte 2008 rund 356.000 Fluggäste, 5,6 Prozent mehr als im Vorjahr.

Polen gilt nach wie vor als wichtiger Wachstumsmarkt für den internationalen Luftverkehr. So wurden von der EU-Kommission im Vorjahr 300 Mio. Euro für den Neubau eines Flughafens in Lublin und den Ausbau in Gdańsk bewilligt. Insgesamt stehen bis 2012 rund 3 Mrd. Złoty für die Erweiterung und Modernisierung der bestehenden Verkehrsflughäfen zur Verfügung. Pläne gibt es nach wie vor für den Neubau eines Billigflieger-Airports im Raum Warschau. Der österreichische Fonds Airport International hat Anfang des Jahres sein Vorhaben bekräftigt, bis 2012 rund 60 Mio. Euro in den Ausbau des ehemaligen Militärflughafens Sochaczew zu investieren. Dieser liegt eine knappe Autostunde vom Warschauer Zentrum entfernt.

Auf den Strecken von Deutschland nach Polen wurden 2008 insgesamt 1,39 Mio. Passagiere registriert, das sind 100.000 mehr als noch 2007. Die meisten Fluggäste starteten von Frankfurt, München und Dortmund ins östliche Nachbarland. In diesem Frühjahr wird es drei neue Verbindungen zwischen Deutschland und Polen geben. Ab 25. April verkehrt die Air Berlin viermal wöchentlich zwischen Berlin und Krakau, am 27. April startet die Lufthansa ihre neue Direktverbindung von Frankfurt am Main ins südpolnische Rzeszów. Die Hauptstadt der Woiwodschaft Podkarpackie (Karpatenvorland) ist ein guter Ausgangspunkt für Reisen in die Bieszczady. Bereits Ende März 2009 startet eine weitere Lufthansa-Verbindung zwischen Frankfurt am Main und Poznań. Größter Anbieter im Flugverkehr zwischen Deutschland und Polen ist die zur Star Alliance zählende polnische Fluglinie LOT, die in diesem Jahr ihren 80. Geburtstag feiert. Sie bietet wöchentlich 163 Direktverbindungen von Deutschland zu den wichtigsten Zielen in Polen.

Infos zu Reisen nach Polen beim Polnischen Fremdenverkehrsamt in Berlin, www.polen.travel ; Fluglinie LOT www.lot.com. (Polnisches Fremdenverkehrsamt)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: