12. März 2009, Slowenien

Hortikulturelle Parkanlagen in Slowenien

Slowenien ist ein botanisch außerordentlich reiches Gebiet. Ein Nationalpark, drei Regionalparks und rund 40 Landschaftsparks hüten authentische Naturbesonderheiten, während botanische Gärten, Stadtparks und andere Parkanlagen auch die reiche Tradition der Hortikultur in Slowenien veranschaulichen. Viele von ihnen zeigen gerade im Frühling ihr blühendes Erscheinungsbild, weshalb in dieser Zeit auch viele hortikulturelle Veranstaltungen stattfinden.

Zu den bekanntesten botanischen Parks zählt das Arboretum Volčji potok unweit von Ljubljana, in dem auf gut 85 ha mehr als 4500 heimische und fremdländische Baum-, Sträucher- und andere Pflanzenarten wachsen. Vom 21. März bis 27. April finden im Arboretum die Narzissentage statt, worauf bis zum 3. Mai die viel besuchte traditionelle Tulpenausstellung folgt. Bis Ende Mai dauern die Rhododenrontage, im Juni zeigt der Park seine wunderschönen Rosen. Vom 16. Mai bis Ende August wird dieses Jahr auch eine Ausstellung tropischer Schmetterlinge gezeigt. Der Blumenpark Mozirski gaj im Oberen Savinja-Tal zeigt Ende April und Anfang Mai ein wunderschönes Blumengewand. Die bedeutendste Veranstaltung des Parks ist die traditionelle Blumen- und Tulpenausstellung ab Ende April.

Beliebt unter den Blumenveranstaltungen ist auch das Rosenfestival in Nova Gorica, der slowenischen Grenzstadt zu Italien. Über der Stadt thront das Franziskanerkloster Kostanjevica mit der vollständigsten Sammlung originaler Bourbon-Rosen in Europa. Das Festival bietet nicht nur Rosenbesichtigungen, Ausstellungen und Rosenzüchterwettbewerbe, sondern auch kulinarische Erlebnisse – mit dem Duft und Geschmack von Rosen. Das diesjährige Festival findet am 9. und 10. Mai statt.

Mehr Informationen unter: www.arboretum-vp.si; www.mozirskigaj.com; www.novagorica-turizem.com
Mehr Informationen zu den Veranstaltungen im Mai: www.slovenia.info. (Slovenian Tourist Board)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: