16. März 2009, Chiemgau

Wildkräuterwanderungen mit Kräuterpädagogen im Chiemgau

Der Chiemgau war Pionier dieses EU-geförderten Modellprojekts, gestartet 2003. Über 20 zertifizierte Kräuterpädagoginnen helfen jetzt und heute zwischen April und Oktober Gästen im Chiemgau, bei Wildkräuterwanderungen Augen und Gaumen fürs „Unkraut“ zu schärfen. Als Ergebnis gibts dann u.a. Wildkräuter-Lasagne, Giersch-Limonade sowie Forelle im Unkraut-Mantel mit Baumblättersalat aus eigener Produktion.

Rund die Hälfte der Kräuterpädagoginnen bieten gleichzeitig Bauernhofurlaub an – z.B. in Form der „Daxlberger Zwergentage“ (4 ÜN 2 Erw. inkl. 2 Kinder bis 5 für € 329,- ). Alleine für 2009 sind 43 themenbezogene Sonderveranstaltungen geplant wie etwa der Aktionstag im Holzknechtmuseum Ruhpolding am 24. Mai mit Unkraut-Verkostung und Kurzführungen.

„Fußstapfen der Bleichgesichter“ war übrigens der Indianer-Name für den aromatischen Breitwegerich, weil seine am Beinkleid haftenden Samen von den Siedlern aus Europa im „Wilden Westen“ verbreitet wurden.

INFO: Urlaub auf dem Bauernhof/Chiemgau, Kirchplatz 3, 83368 St. Georgen. Tel.: 08669-4001. (Chiemgau Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: