17. März 2009, Paris

Die Pariser Trödelmärkte

In Paris auf Schnäppchen- und Raritätensuche zu gehen, liegt voll im Trend. Hier lässt sich so manche Kostbarkeit erstöbern: antiquarische Möbel, kaum getragene Kleidungsstücke, Second-hand-Accessoires, gebrauchte Bücher und und und… In Paris gibt es viele Orte und Möglichkeiten, wo man fündig wird. Diese Stadt verlässt man nicht, ohne ein schönes Fundstück von irgendeinem Trödelmarkt erstanden zu haben!

Die Pariser Flohmärkte – an ihnen kommt man nicht vorbei!
Die Pariser Flohmärkte sind ein Muss für jeden Trödelliebhaber. Sie zählen zu den größten öffentlichen Märkten der Hauptstadt. Ende des 19. Jh. vor den Toren der Stadt zum ersten Mal in Erscheinung getreten, haben sie sich die Atmosphäre der Märkte von damals und den Charme der einstigen Trödelhändlersiedlungen bewahrt. Die historischen Plätze haben sich bis heute kaum verändert: noch immer verführen vor Waren überquellende Stände und Schaubuden die kauflustigen Besucher. Auch für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt.

Der Flohmarkt von Saint-Ouen ist der bekannteste Markt im Norden der Hauptstadt. Er findet jedes Wochenende und montags in verschiedenen Straßen des Viertels statt. Warenangebot: überwiegend alte Möbelstücke, aber auch solche neueren Datums sowie echte Klassiker der Einrichtungskunst.

Ebenfalls von samstags bis montags findet im Osten der Stadt entlang der Ringstraße zwischen Porte de Montreuil und der Avenue du Professeur-André-Lemière der Flohmarkt von Montreuil statt. Man erzählt sich, dass hier schon einmal ein Kunstliebhaber einen echten Van Gogh für einen Spottpreis erstanden haben soll. Warenangebot: Kleidung im Retrostil, seltene Bücher und Comichefte sowie zahlreiche andere Raritäten, die man sonst wohl nirgendwo findet.

Und im Süden, im 14. Arrondissement, findet jeden Samstag und Sonntag der Flohmarkt der Porte de Vanves statt. Mehr als 350 Antiquitätenhändler bieten hier ihre Waren feil. Einige davon stammen aus dem 16. Jh. Jüngeren Datums sind zahlreiche Fundstücke aus den 1960er oder `80er Jahren. Warenangebot: Bilder, Glaswaren, Geschirr, Postkarten, Schmuck und Nippes jeglicher Art. Hier kann man übrigens ganz wunderbar auch waschechte Pariser antreffen.

Mehr Infos:

Flohmarkt Saint-Ouen
Porte de Clignancourt, 18. Arr., www.parispuces.com

Flohmarkt Montreuil
Av. de la Porte-de-Montreuil, 20. Arr.

Flohmarkt Porte de Vanves
Av. Georges-Lafenestre et av. Marc-Sangnier, 14. Arr., www.pucesdeparis-portedevanves.com. (Maison de la France)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: