27. März 2009, Südafrika, Sun International

Sun City feiert Jubiläum

30 Jahre Glitter und Glamour, Demokratie und Erfolg – 2009 feiert das Sun City Resort der südafrikanischen Luxushotelkette Sun International sein Jubiläum. Highlight dieses Festjahres ist die exklusive Geburtstagsparty, die für Dezember geplant ist.

Sun City liegt im Buschland Südafrikas, in der Nord-West-Provinz, 187 Kilometer von Johannesburg entfernt. Am Ufer eines ruhigen Flusses und umgeben vom Pilanesberg National Park empfängt das Urlaubsparadies seine Gäste mit warmer südafrikanischer Gastfreundlichkeit auf höchstem Niveau.

1979 legte Sun International den Grundstein für das Resort. Schnell etablierte sich Sun City als internationales und beliebtes Reiseziel. Heute gilt das Resort als eine der bekanntesten und beliebtesten Urlaubsdestination Südafrikas. Mit dem angrenzenden Pilanesberg National Park – der auch im Gründungsjahr von Sun City seine Tore öffnete – bietet das Resort den einzig malariafreie Park in Südafrika mit den Big Five.

Die Geschichte von Sun City ist farbenfroh, kontrovers und niemals langweilig. Sie ist eine Hommage an die Architekten, Geschäftsleute und geschickten Unternehmer, die es einst schufen. Das Resort bildet den Inbegriff der Freizeitmöglichkeiten: Vom “Gary Player Golf Club“ über Water World – einem von Menschenhand geschaffenem See – Tennisplätzen und einem 55 Meter langem Schwimmbad wurde und wird alles geboten, was das Freizeitherz begehrt. In den zurückliegenden 30 Jahren hat das Sun City Resort seine Gäste immer wieder mit neuen Unterhaltungsmöglichkeiten und Angeboten überrascht und auch das Entertainment-Level ist stetig gestiegen. Sting, die Counting Crows, Ronan Keating und Enrique Iglesias zählen zu den Stars, die bereits für einen großen Auftritt in Sun City zu Gast waren.

Vier Hotels sind seit 1979 auf dem Sun City Areal entstanden: Am 7. Dezember 1979 feierte Südafrika die Eröffnung des ersten Hauses auf dem Gelände: Das „Sun City Hotel“ war zu seiner Zeit das Symbol für Stil, Kultiviertheit und Glamour. Seit der Eröffnung hat Sun International kontinuierlich an seiner Weiterentwicklung gearbeitet. Im Jahr 2007 wurde die größte Modernisierungsphase mit einem Investitionsvolumen von 283 Millionen Rand eingeläutet. Sie umfasste die Veredlung von 340 Gästezimmern und Suiten, die Umpositionierung einiger Zimmerausstattungsmerkmale, eine neue farbliche Gestaltung, neue Textilien und damit einen umfangreichen Wechsel des Designs.

Am 9. Dezember 1980 folgte das „Cabanas Hotel“, das vor allem Familien maßgeschneiderte Übernachtungsmöglichkeiten bietet. Vier Jahre später im Dezember 1984 eröffnete das „Cascades Hotel“. Wasserspiele aller Art, sowie zwölf Wasserfälle unterstrichen die Pracht des Vier-Sterne-Hotels.

Der „The Palace of the Lost City“ wurde 1992 errichtet und zählt heute zu den berühmtesten Hotels weltweit. Das Haus, in dem sich unvergleichlicher Luxus mit opulenter Architektur vereint, hat bis heute nichts von seiner Faszination verloren. Die Architektur des „The Palace“ wird von hohen Türmen dominiert, die mit aufwendigen Schnitzereien, in Form von Elefanten und afrikanischer Wildnis verziert sind. Zudem befinden sich dort Skulpturen von Kranichen sowie bronzene Elefanten, die den Treppenaufgang bewachen. Um den Bau herum wurde die Legende einer verlorenen afrikanischen Zivilisation gewebt. Die Konstruktion des Komplexes, mit den umliegenden tropischen Gärten und dem Wasserparadies „Valley of Waves“, wurde in nur 28 Monaten abgeschlossen, was die rasende Entwicklung des gesamten Resorts widerspiegelt.

Zur Ruhe ist Sun City nie gekommen: Neben den Hoteleröffnungen baute das Resort stetig seine Freizeit-, Entertainment- und Tagungsbereiche aus. Heute stellen Konferenzen die Haupteinnahmequelle des Resorts dar, bietet Sun City doch die größten und umfassendsten Veranstaltungsräume der südlichen Hemisphäre. Ob für 20 oder gar 6.000 Personen, das Areal hält Räumlichkeiten für jeden Anlass bereit. Der größte Konferenzraum nennt sich „Superbowl“ und bietet eine Kapazität für bis zu 6.000 sitzende Personen. Der Saal verfügt über das modernste Licht-und Klang-Equipment in ganz Afrika und bildet damit einen idealen Rahmen für Auftritte von Superstars, internationale Sportevents, Messen, Schönheitswettbewerbe, Kongresse und Bankette. Im Jahre 1981 eröffnete das Sun City “Entertainment Centre“ mit einem grandiosen Auftritt des legendären Frank Sinatra, der am 24. Juli im “Superbowl“ auftrat. Andere Superstars wie Queen, Elton John, Rod Stewart, Sting und Joe Cocker folgten.

Ein großer Triumph war die Einführung des “Million Dollar Golf Challenge“ im Jahre 1981. Damals nahmen fünf Profi-Golfspieler teil: Johnny Miller, Seve Ballesteros, Jack Nicklaus, Lee Trevino und Gary Player. Miller gewann den ersten Platz, der mit einem Preisgeld von 500.000 US Dollar dotiert war. 1998 saßen über 700 Millionen Golf-Fans aus aller Welt vor den Bildschirmen und verfolgten das spannende Golfturnier zwischen Tiger Woods und Nick Price. Woods gewann das Turnier. Er ist der bekannteste und erfolgreichste Golfer, der am “Million Dollar Challenge“ teilnahm. Auch heutzutage ist das jährliche “Million Dollar Challenge“ das höchstdotierte Golfturnier der Welt. Die Golf-Größen fungieren als außergewöhnliche Botschafter für das südliche Afrika und erhöhen so die Attraktivität der Destination für Touristen.

In Südafrika ist Tourismus ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor. Doch so wichtig Arbeitsplätze und Einkommensmöglichkeiten sind, so problematisch sind auf der anderen Seite die negativen Folgen für Gesellschaft und Umwelt. Seit seiner Gründung setzt sich Sun City für verantwortungsvollen Tourismus ein und ist ein Vorbild im Bereich Umweltschutz und soziales Engagement. Jährlich investiert Sun City zwei Prozent seines Gewinns in sogenannte CSI-Projekte, (Corporate Social Investments). Dazu gehören unter anderem die AIDS/HIV-Prävention, Umwelt-, Natur- und Tierschutzmaßnahmen, die Förderung von Bildungseinrichtungen sowie kulturelle und gesellschaftliche Projekte. Für sein umweltfreundliches Engagement erhielt Sun International im November 2007 und 2008 gleich in mehreren Kategorien den renommierten IMVELO (Zulu für Natur) Responsible Tourism Award. Die FEDHASA (The Federal Hospitality Association of South Africa) ehrt mit dieser Auszeichnung Unternehmen, die nachhaltige Tourismusentwicklung betreiben und den Bedürfnissen der Einheimischen gerecht werden, ohne die zukünftige Generation außer Acht zu lassen. Das Unternehmen ist die einzige Hotelgruppe in Afrika, deren Umweltverträglichkeit von unabhängiger Stelle bestätigt wurde.

Die Leistungen der Vergangenheit stehen denen der Gegenwart in nichts nach: Heute ist das Sun City Resort Mitglied der “Leading Hotels of the World“ sowie der populärste südafrikanische Ort für Kongresse und Meetings. Es offeriert unzählige Abenteuer- und Sportangebote wie Safaris auf dem Rücken von Elefanten, Quad Biking, Reiten, Heißluftballonfahrten und vieles mehr. (Sun Resorts and Hotels)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: