28. März 2009, Frankreich

Frühlingsgefühle in der Picardie

„Touristen müssen schon ein wenig auf Schatzsuche gehen, denn die Picardie lässt sich nur Schritt für Schritt, von Begegnung zu Begegnung entdecken“ sagte Jean-Pierre SEMBLAT ein Geschichtenerzähler der Region.

Der Frühling ist eine Jahreszeit, in der man sich wieder nach draußen begibt, um die ersten Sonnenstrahlen zu genießen. Und die picardischen Landschaften sind dafür ideal. Die Picardie, eine Region im Norden Frankreichs, erstaunt durch ihre Vielfalt an einzigartigen touristischen Angeboten: ein außerordentlich reiches kulturelles Erbe (wie zum Beispiel die sechs gotischen Kathedralen oder die prächtigen Schlösser von Compiègne oder Chantilly) und eine unberührte Natur, die viele berühmte Schriftsteller wie zum Beispiel Jean-Jacques Rousseau, Jules Verne oder Jean de la Fontaine inspiriert hat, sowie die leckere picardische Küche oder die ganz besondere Spezialität der Region: unsere wunderschönen Parks und Gärten.

Der Frühling ist auch die Zeit der Veranstaltungen in der Picardie:

Das Vogelfestival in der Somme-Bucht (vom 18. bis 26. April 2009)
Die Sommebucht ist seit 1999 Mitglied im Club der schönsten Buchten der Welt, ebenso wie die Bucht von Halong oder der Mont Saint Michel. Sie ist auch weltbekannt für ihren ökologischen und ornithologischen Reichtum.

Vor der zauberhaften Kulisse der Sommebucht findet seit 17 Jahren ein Festival statt, das der Flora und Fauna gewidmet ist. Mehr als 200 Veranstaltungen werden angeboten, wie zum Beispiel eine Erkundung der Sommebucht mit dem Kajak, zu Pferd oder zu Fuß. Jeder Besuch wird von einem spezialisierten Führer begleitet. Für Kinder finden zahlreiche Animationen statt.
Kommen Sie zur Sommebucht, um diese wunderbare Landschaft zu entdecken und kennenzulernen.
Weitere Informationen: http://www.festival-oiseau.asso.fr/

Ausstellung über Calvin in Noyon (vom 24. April bis 28. Juni)
Im Rahmen des 500-jährigen Jubiläums des Geburtstages von Johannes Calvin organisiert die Stadt Noyon eine Ausstellung über das gedruckte Werk von Johannes Calvin mit Anmerkungen der unterschiedlichen Besitzer vom XVI. bis XX. Jahrhundert. Darunter befindet sich auch das berühmte Exemplar von Sully, das die Öffentlichkeit hier zum ersten Mal zu sehen bekommt.

Die „Rederie“ Frühlings-Flohmarkt in Amiens (am 26. April)
Mit mehr als 2000 Ausstellern (Antiquitätenhändler und Privataussteller) und seinen 80.000 Besuchern ist die „Réderie“ von Amiens nach „der Braderie“ von Lille der zweitgrößte Trödelmarkt Frankreichs geworden. Die Besucher kommen im Allgemeinen aus der Region Picardie sowie aus England, Belgien, den Niederlanden und Deutschland (Amiens ist mit dem Auto nur 4 Stunden von Köln entfernt). Die „Réderies“ von Amiens existieren seit 1909. Das Wort „Rederie“ ist vom umgangssprachlichen Wort „Redeux“ (aus dem Dialekt der Picardie) hergeleitet, dies bedeutet: der Bastler, der immer nach neuen Objekten sucht. Diese Veranstaltung ermöglicht auch, die Stadt von Jules Verne und ihre berühmte Kathedrale zu entdecken. Weitere Informationen: http://www.amiens.com/tourisme

Weitere Infos unter: www.picardietourisme.com. (Maison de la France)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: