Reisen auf den Routen der Beduinen

Der Sinai ist seit Jahrhunderten die Heimat der Beduinen. Aber auch die ältesten Christen zogen sich auf diese Halbinsel im Nahen Osten zurück und bauten am Fuße des Mosesberges ein beeindruckendes Kloster. Für Globetrotter, die die faszinierende Wüstenlandschaft mit ihren hohen Gebirgszügen auf ursprüngliche Art und Weise entdecken möchten, hat der Rundreisen-Spezialist e-kolumbus eine Erlebnisreise mit Expeditionscharakter im Programm. Ziel ist das Katharinenkloster, von wo aus die Gruppe zu einer Wanderung aufbricht, die sie auf den höchsten Berg des Sinai führt. Bei einer anschließenden Kamel-Trekkingtour begeben sich die Teilnehmer auf die Spuren der alten Karawanenwege. Übernachtet wird in freier Natur.

Reiseverlauf:
Die Reise beginnt in Nuweiba am Roten Meer. Von dort aus geht die Fahrt zum griechisch-orthodoxen Kloster, das im 6. Jahrhundert nach Christus gegründet wurde. Nach der Übernachtung bei einer Beduinenfamilie bricht die Gruppe mit Lastkamelen zur Besteigung des Katharinenberges auf. Die Wanderung führt entlang der Wadis quer durch den Fels auf den Gipfel, von dem aus die Reisenden eine faszinierende Sicht auf den berühmten Mosesberg und ein Panorama vom Golf von Suez bis zum Golf von Aquaba genießen können. Nach zwei Tagen Erholung am Roten Meer mit der Möglichkeit zum Tauchen wartet ein weiterer Höhepunkt auf die Teilnehmer. Vier Tage lang ziehen sie auf Kamelen durch die Berg- und Wüstenwelt des Sinai. Die begleitenden Beduinen bereiten die Mahlzeiten zu, übernachtet wird im Freien unter dem Sternenhimmel. Auch am Ende der Reise können die Trekking-Urlauber noch einmal am Roten Meer entspannen, bevor sie nach Deutschland zurückkehren. (e-kolumbus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: