7. April 2009, Weserbergland

Thematische Radrouten im Weserbergland

Die thematischen Radtouren im Schaumburger Land bieten eine Vielfalt an Natur- und Kulturerlebnissen in der abwechslungsreichen Landschaft der Region und liegen nun in der aktualisierten Auflage vor.
Die Gäste haben die Qual der Wahl ob Sie auf der „Fürstenroute“(53 km), entlang der „Schlösser und Herrensitze“, „Parks und Gärten“, durch die „Industriegeschichte“ oder „Auf den Spuren von Wilhelm Busch“ das Schaumburger Land erkunden wollen. Die Radtouren sind jedoch auch untereinander kombinierbar.

Das traditionsreiche und historisch spannende Schaumburger Land bietet dem Radwanderer eine Zeitreise durch Wälder, Berge und Täler. Die vielen Schlösser und Herrensitze, die dabei ins Auge fallen, künden von der historischen Bedeutung der Region. Auf der 65 km langen „Parks & Gärten“ Tour lassen sich weitläufige Landschaftsgärten, von Buchsbaum gerahmte Staudenrabatten und herrliche Rosen in Schlossparks, Bauern- und Hausgärten entdecken.

Der Name der „Fürstenroute“ ist zurückzuführen auf den Fürstenweg (auch Landwehrallee) im Schaumburger Wald und führt von Steinhude nach Minden Tour durch das Schaumburger Land. Im Verlauf dieser Route ist ein Abzweig zur Route „Auf den Spuren von Wilhelm Busch“ vorhanden.
Am 15. April 1832 wurde der Maler, Autor und Bildergeschichtenzeichner Wilhelm Busch in dem Dorf Wiedensahl geboren, das zeitlebens für ihn von großer Bedeutung war. Nur von einigen Reisen unterbrochen, verbrachte Wilhelm Busch den größten Teil seines Lebens in dieser reizvollen Region. Wiedensahl lädt seine Gäste ein, auf Spurensuche zu den Orten, die für den Maler und Zeichner Wilhelm Busch Motiv und Inspiration waren, zu gehen.

Die etwa 25 km lange Radtour der Industriegeschichte am Nordrand des Bückeberges erschließt Standorte früherer Industrien und vor allem den über fünfhundertjährigen Steinkohlebergbau. (Weserbergland Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: