22. April 2009, Nordrhein-Westfalen

Spargelsaison in Nordrhein-Westfalen

Bald ist er wieder in aller Munde: der Spargel. In Nordrhein-Westfalen, Deutschlands zweitgrößtem Spargelland, wird deswegen wieder gestochen, was das Zeug hält – vor allem am Niederrhein, im Münsterland, in der Region Teutoburger Wald sowie im Vorgebirge zwischen Köln und Bonn. Wer in NRW „Spitzengenuss“ sucht, der findet die passenden Angebote derzeit nicht nur auf diversen Speisekarten, sondern auch in den Veranstaltungskalendern: Der Tourismus NRW e.V. hat den Köchen in die Töpfe geschaut und gibt paar genussvolle Tipps – vom Spargelmuseum bis zum Spargelzug, vom Hoffest bis zum Spargelkochkurs.

Dass man Spargel nicht nur traditionell sondern auch trickreich und trendy zubereiten kann, beweisen in dieser Saison wieder die Küchenchefs der NRW Kulinarisch Betriebe: So serviert Eickhoffs Landgasthof im sauerländischen Lennestadt etwa einen „Spargelsalat mit Pulpo, Panchetta und Kartoffelschaum“ oder kombiniert grünen und weißen Stangenspargel mit gegrilltem Ziegenkäse, getrockneten Tomaten, jungen Blattsalaten und Balsamico (Tel.: 02721/81358, www.eickhoff-halberbracht.de). In der Monschauer Senfmühle können sich Feinschmecker etwa auf eine Spargelcremesuppe an Lachs-Wasabi-Röllchen sowie auf frischen Stangenspargel mit gebackenem Ei in einer Nusshülle an Kresse-Senfsauce und neuen Kartoffeln freuen. Und im Mai bietet die Schifferbörse in Duisburg ein viergängiges Menü unter dem Motto „Wonnemonat mit Spargel“; serviert wird dabei etwa ein Spargelsalat mit frittiertem Schinken (www.schifferboerse.com). Weitere Anregungen und Rezepte finden Spargelfans im landesweiten Genussportal unter www.nrw-kulinarisch.de.

Auf eine nicht nur virtuelle Genussreise können die Besucher auch auf der Spargelstraße NRW gehen. Auf der Homepage der Vereinigung, die mittlerweile knapp 150 Betriebe umfasst, erfahren die Besucher nicht nur, auf welchen Höfen sie erntefrischen Spargel kaufen und kosten können, sondern auch Interessantes über das gesunde Gemüse und über Aktionen. So findet vom 4. bis 17. Mai die diesjährige Aktionswoche der Spargelstraße statt und vom 22. bis 23. Mai präsentiert sich die Spargelstraße wieder auf den NRW-Genusstagen in Essen (www.spargelstrasse-nrw.de).

Wie kam der Spargel nach Deutschland, wie wächst er, welche Bedeutung hat er in der Medizin, wie wird er geerntet und wie schmeckt er am besten? Antworten auf diese und andere Frage erhalten die Besucher in einem eigenen Museum, das auch zur Spargelstraße NRW gehört: Für vier Monate, von April bis Juli, öffnet das Vestische Spargelmuseum von Bauer Südfeld im Spargeldorf Scherlebeck in Herten jedes Jahr die Tore. Exponate wie Urgroßmutters Spargelzange lassen hier Geschichte lebendig werden. Natürlich kommt auch hier der Geschmack nicht zu kurz: Nebenan im Hofladen können die Besucher auch gleich erntefrischen Spargel kaufen (www.spargelmuseum-nrw.de).

Auf Wunsch auch fertig geschält bietet der Spargelhof Lütke-Laxen in Münster-Gelmer seine Ware an. Und beim Spargelfest am 3. Mai können Besucher die langen Stangen wieder in allen Variationen genießen. Dazu bietet der Hof Kaffee, Kuchen und Kleinkunst. Spargel „zum satt Essen“ gibt es aber auch jeden Samstag, Sonntag und Feiertag in der Scheune. Wer möchte, kann das königliche Gemüse auch online bestellen und sich frisch nach Hause liefern lassen (Tel.: 0251/329820, www.luetke-laxen.de).

Einsame Spitze ist eine Bustour, die der Verein Stattreisen Bonn am 24. Mai anbietet. Ziel der „Rheinischen Landpartie“ sind an diesem Tag die linksrheinischen Spargelgebiete im Bonner Land, einer der fruchtbarsten Regionen in Deutschland. Dabei kommen die Teilnehmer auch selbst auf den Geschmack. Die vier- bis fünfstündige Tour kostet 34 Euro inklusive Spargelessen. Für Gruppen wird die Bustour auch zum Wunschtermin angeboten (Tel.: 0228/654553, www.stattreisen-bonn.de). Wer nicht mitfahren kann, kann sich in einer Broschüre einen Überblick über die „Kostbarkeiten der Region aus Brühl/Bornheim“ verschaffen (www.rheinische-kostbarkeiten.de).

Spargel in (vollen) Zügen genießen können die Gäste am Niederrhein. An allen Sonn- und Feiertagen im Mai mit Ausnahme der Pfingstfeiertage können Besucher eine Fahrt im historischen Dampfzug der Selfkantbahn mit einem opulenten Spargelessen im Restaurant verbinden. Tickets zum Preis von 29 Euro für Erwachsene und 16 Euro für Kinder bis einschließlich 15 Jahre sind im Vorverkauf beim Heinsberger Tourist-Service telefonisch unter 02452/131415 erhältlich (www.selfkantbahn.de). Ab sofort rollt auch wieder der Spargel Express der Eurobahn in der Region Teutoburger Wald. Vor oder während der Fahrt zwischen Lemgo, Lage, Bielefeld, Herford und Rahden können die Fahrgäste beim Spargelhof Winkelmann anrufen und den kostenlosen Hol- und Bringdienst des Spargelhofs bestellen. Jeden Freitag (außer am Feiertag) vom 24. April bis 12. Juni wird der Spargel sogar direkt im Zug verkauft (Abholservice-Telefon: 05771/97060, www.der-spargelexpress.de).

Insgesamt ist die Region rund um den Teutoburger Wald in diesem Jahr wieder ein Mekka für Spargelfreunde: So präsentiert sich die Stadt Delbrück beim Stadt- und Spargelfest am 16. und 17. Mai von ihrer leckeren Seite und bietet Bustouren mit Besichtigung eines Spargelhofs an.
Zusätzlich führt ein rund 30 Kilometer langer Radrundweg, die Spargelroute, Genussradler von Hof zu Hof im Delbrücker Land (Delbrücker Marketinggemeinschaft e.V., Tel.: 05250/996111, www.stadt-delbrueck.de).

Im stilvollen Ambiente des GOP Kaiserpalais in Bad Oeynhausen können Hobbyköche am 14. Mai für 65 Euro pro Person einen Spargelkochkurs mit Prosecco-Empfang, Vier-Gänge-Menü und Kochschürze buchen (Tel.: 05731/7448-45, www.variete.de). Und schließlich bietet das Landgasthaus Ikenmeyer in Bad Driburg ein „Stifts-Spargel-Menü“ inklusive Besichtigung der Stiftskirche, die einen der ältesten und wertvollsten Reliquienschätze Deutschlands beherbergt und direkt gegenüber vom Restaurant liegt (Tel.: 05259-770, www.ikenmeyer.de). In Bewegung beim Spargelessen kommen auch die Teilnehmer des „Running-Dinners“, das am 3. Mai im Rahmen des Mai- und Brunnenfestes in Goch stattfindet (www.goch.de).

Weitere Infos, Tipps und Adressen von Spargelanbauern in NRW erhalten Interessierte bei der Landwirtschaftskammer NRW (Tel.: 0251/2376-444, www.landservice.de) und auf den Spargel-Sonderseiten von NRW kulinarisch (www.nrw-kulinarisch.de). (nrw-tn)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: