27. April 2009, Schwerin

Erster Pflanzstermin für BUGA-Klimawald

Mit der ersten Baumpflanzung am 24. April 2009 im neuen Buga-Klimawald setzten der Landestourismusverband, das Landwirtschafts- und Umweltministerium und die Bundesgartenschau 2009 ein Zeichen für Nachhaltigkeit. Durch den Verkauf von Waldaktien entsteht nahe der Kleinstadt Neustadt-Glewe südlich von Schwerin ein Lärchenwald, der über die Laufzeit der bis Oktober geöffneten Bundesgartenschau in Schwerin hinaus für den Umweltschutzgedanken sowohl der Besucher als auch der Gastgeber der Ausstellung stehen wird. „Nach der Blumenschau wächst ein Wald in der Natur – das gab es der über 50-jährigen Buga-Geschichte noch nie“, sagte Bernd Fischer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Er hoffe darauf, so Fischer weiter, dass möglichst viele Buga-Besucher im Tourismuspavillon auf dem Gelände Waldaktien für den Klimawald erwerben und die knapp zwei Hektar große Fläche schnell füllen. Waldaktien sowohl für den Buga-Wald als auch für einen der inzwischen sechs anderen Klimawälder in Mecklenburg-Vorpommern können auch im Internet unter www.waldaktie.de bestellt werden.

Waldaktie wird international
Nachdem Bundespräsident Horst Köhler, Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit oder auch der „Tatort“-Kommissar Axel Prahl und zu den Waldaktionären gehören, nimmt die Waldaktie jetzt auch Weg in die Vereinigten Staaten von Amerika. An der Pflanzaktion am 24. April nimmt neben dem US-Konsul Tod E. Duran mit Dienstsitz Hamburg auch der Präsident der American Tourism Society (ATS), Phil Otterson, teil. Dieser wird in Neuhof eine Stieleiche einpflanzen, die die US-amerikanische Direktorin der Weltjugendreiseorganisation WYSE TC, Susan Goldstein, auf der diesjährigen Internationalen Tourismus Börse in Berlin von der Landtagspräsidentin Mecklenburg-Vorpommerns, Sylvia Bretschneider, überreicht bekam.

Die American Tourism Society wird vom 26. bis 29. Oktober 2009 ihre Jahreskonferenz in Heiligendamm abhalten. Im Zuge des Kongresses werden die Mitglieder der Organisation am 28. Oktober 2009 in einem der Klimawälder in Mecklenburg-Vorpommern Bäume pflanzen. Die Partnerschaft zwischen ATS und den Initiatoren der Waldaktie wird bei der Pflanzung am 24. April 2009 symbolisch besiegelt.

Einen Tag später, am 25. April, wird zudem der Vorstand des Internationalen Bustouristik Verbandes (RDA) im Rahmen seiner Mitgliedsversammlung in Schwerin Bäume im Buga-Klimawald in die Erde bringen. Die Pflanzaktion soll ein Zeichen für klimaneutrales Reisen setzen – eines der vielen Themen, mit denen sich rund 400 internationale Experten der Bustouristik auf dem Kongress beschäftigen.

Mit dem Kauf von Waldaktienpaketen für den Buga-Klimawald haben sich bereits der Hamburger Reiseveranstalter Jam Reisen und der Verein Landurlaub Mecklenburg-Vorpommern engagiert.

Hintergrund Waldaktie:
Für den Kaufpreis einer Waldaktie in Höhe von zehn Euro können auf einer Fläche von zehn Quadratmetern Bäume gepflanzt und gepflegt werden, die die im Urlaub von einer vierköpfigen Familie verursachten Kohlendioxid-Emissionen ausgleichen – 500 Kilometer An- und Abreise inklusive. Dabei setzt eine Familie im Durchschnitt rund 850 Kilogramm CO2 frei, was gemessen an den Emissionen durch Flugreisen ein vergleichsweise geringer Wert ist. Urlauber können sich für die mehrmals im Jahr stattfindenden Pflanzaktionen in den Klimawäldern im Nordosten anmelden und ihren Baum selbst in die Erde bringen. Seit dem Start des Gemeinschaftsprojektes von Tourismusverband und Umweltministerium des Landes Mecklenburg-Vorpommern im November 2007 sind mehr als rund 7.000 Waldaktien verkauft worden.

Weitere Informationen: www.waldaktie.de (Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: