28. April 2009, Harz

Walpurgisnacht im Harz

Mal furchteinflößend, mal freundlich und mal frech zeigen sich die Hexen und Teufel in der Walpurgisnacht im Harz. Am 30. April treffen sich Urian und sein Gefolge in der ganzen Mittelgebirgsregion, um ein rauschendes Fest zu feiern. Und Gäste sind zu den traditionellen bis rockigen Feiern herzlich eingeladen. Eine detaillierte Aufstellung der Veranstaltungen ist ab Mitte März im Internet unter www.harzinfo.de oder beim Harzer Verkehrsverband unter der Rufnummer 05321 34040 erhältlich.

Bereits Wochen vorher sind die Straßen in den Harzer Städten mit Hexen- und Teufelsfiguren geschmückt. Sie gucken von Bäumen herab, aus den Fenstern oder sitzen am Straßenrand. Die Nacht vor dem 1. Mai, dem Tag der Heiligen Walburga, ist altem Volksglauben nach von gespenstischem Umtreiben erfüllt. Verschiedene Bräuche wurden eingesetzt, um Hexen und Teufel vom eigenen Haus fern zu halten.

Über 30 Veranstaltungen finden in der Region zur Walpurgisnacht statt. Vielerorts haben die Nachwuchshexen und –teufel am Nachmittag das Sagen. Abends herrscht Partystimmung bei Theater und Musik. In einer kleinen Broschüre wurden alle Walpurgisfeiern im Harz zusammengefasst. Diese ist kostenlos beim Harzer Verkehrsverband unter der Rufnummer 05321 34040 erhältlich. Unter www.harzinfo.de sind die Veranstaltungen ebenfalls abrufbar.

Wer für die Walpurgisnacht noch ein passendes Übernachtungsangebot sucht, der wird auf www.buch-den-harz.de fündig. Ein hexenhafter Aufenthalt in Braunlage inklusive zwei Übernachtungen, Halbpension und Besuch des Walpurgisnachtspektakels ist zum Beispiel bereits ab 139 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar. Weitere Infos: Harzer Verkehrsverband, Marktstr. 45, 38640 Goslar, Tel. 05321 34040, Fax: 340466, Internet: www.harzinfo.de. (TourismusMarketing Niedersachsen)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: