8. Mai 2009, Gebeco

Reise nach Nordkorea!

Nordkorea öffnet nur zögerlich seine Grenzen für den Tourismus – mit „Gebeco Länder erleben“ erhalten Reisende nun einen der seltenen Einblicke in das kommunistische Land. Im Anschluss begrüßt das weltoffene Südkorea die Studienreisegäste.

Die Begegnung mit Nordkorea beginnt in Pjöngjang. Der Staat inszeniert sich mit monumentalen Bauten wie dem Mansudä-Denkmal, dem Dschutsche-Turm oder dem Triumphbogen, die das Bild der Hauptstadt prägen. Die Verbundenheit der kommunistischen Länder zeigt die „Internationale Freundschaftsausstellung“ im Mjöhjang-Gebirge mit einer einmaligen Sammlung an Staatsgeschenken – unter anderem Meißener Porzellan von Erich Honecker. Die Gegenwart erleben die Reisenden an der innerkoreanischen Grenze oder beim Besuch einer Schule.

Die Metropole Seoul beindruckt mit moderner Architektur und ehrwürdigen Palästen. Im Seoraksan Nationalpark erwandern die Gäste das Schneegipfelgebirge und werfen einen Blick über die Grenze nach Norden. Der bekannteste Tempel des Landes, Bulguksa mit seinen Steinbrücken und Pagoden, lädt in Gyeongju zum Spaziergang ein. In der Seokguram Steingrotte bewundern die Gäste einen der schönsten buddhistischen Schreine Asiens. Über die Hafenstadt Busan führt die Reise zurück nach Seoul.

Die 15-tägige Studienreise „Höhepunkte Nord- und Südkoreas“ kostet ab 3.990 Euro. Im Preis enthalten sind Flüge und Transfers, Unterbringung in 4-Sterne-Hotels mit Halbpension sowie Gebeco-Studienreiseleitung. Reisetermine gibt es im August und September. Informationen und Buchung im Reisebüro. Details unter www.gebeco.de. (gebecco)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: