Reisetipp Bale Mountains Nationalpark in Äthiopien

Der Bale Mountains Nationalpark im Südwesten des Landes ist ein geschütztes Paradies für endemische Tiere und seltene Pflanzen. Der abessinische Fuchs, der auch in den Simien Mountains beheimatet ist, hat hier seinen bevorzugten Lebensraum gefunden. Seltene Bergnyalas, eine stattliche Antilopenart, beobachtet man am besten in Gaysay im Norden Bales. Der Nationalpark, der sich über eine Strecke von 2400 qkm erstreckt, umfasst die verschiedensten Vegetationen. Eine eindrucksvolle Gebirgskette, das Harenna Escarpement, unterteilt den Park in Nord- und Südhälfte.

Zahlreiche wilde Flüsse und imposante Wasserfälle haben im Norden eine üppige Pflanzenwelt aus satten Grasebenen geschaffen. Wilde Blumen bilden farbenprächtige Teppiche, die sich über die sanfte Hügellandschaft ziehen. Der Süden ist teilweise stark bewaldet und von Heidekrautgürteln durchzogen.
Die Tierwelt lässt sich am besten im nördlichen Teil vom Örtchen Dinsho aus besichtigen. Den Tullu Deemtu, mit 4377 m zweithöchster Berg Äthiopiens, sowie kleinere Plateaus und Krater besteigt man auf geführten Trekkingtouren mit atemberaubendem Blick auf die abwechslungsreiche Landschaft.

Einige Veranstalter bieten auch Pferdereittouren durch den Park, bei denen man auf schönen Campingplätzen unter dem klaren Sternenhimmel Afrikas übernachten kann. Dreizehn Gebirgsflüsschen mit üppigen Fischbeständen laden zum Angeln ein. Übernachtungsmöglichkeiten finden sich unter anderem vor den Toren des Parks in Dinsho, Robe und Goba, wo ein sehenswerter Markt zudem zum Souvenirshoppen und verköstigen einlädt.

Ethiopian Airlines fliegt dreimal wöchentlich nonstop von Frankfurt in die äthiopische Hauptstadt Addis Abeba und von dort an drei Tagen der Woche in das nahe gelegene Arba Minch. (Ethiopian Airlines)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: