13. Mai 2009, Flughäfen Berlin

Flughafen Berlin in Krise stabiler als andere deutsche Airports

Im April sind auf den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld insgesamt 1.714.697 Passagiere abgefertigt worden. Das sind 3,9 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Betrachtet man die Entwicklung der ersten vier Monate, sind die Passagierzahlen um 4,7 Prozent von 6.410.210 auf 6.108.085 gesunken. Im Vergleich zum bundesweiten Durchschnitt, der für die Monate Januar bis April bei etwa 8,5 Prozent liegt, schneidet Berlin um fast vier Prozent besser ab. Damit setzt sich der Trend der vergangenen Jahre fort: Berlin hat sich von der bundesweiten Marktentwicklung abgekoppelt.

Auf dem Flughafen Schönefeld sind im April 535.481 Fluggäste registriert worden. Dieses Ergebnis entspricht einem Wachstum von 5,5 Prozent. In Tegel wurden im Berichtsmonat 1.179.216 Passagiere abgefertigt. Das sind 5,4 Prozent weniger als im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Die Gesamtzahl der Flugzeugbewegungen belief sich im April auf 18.892 Starts und Landungen. Das sind 15,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Mit 1.526 Tonnen nahm die geflogene Luftfracht um 17,4 Prozent ab. (Flughafen Berlin-Schönefeld)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: