13. Mai 2009, Frankreich, Uncategorized

Jugenstil im Zeichen Emile Gallés in Lothringen

Emile Gallé, der am 4. Mai 1846 in Nancy das Licht der Welt erblickte und die „Schule von Nancy“ mitbegründete, gilt als weltweit anerkannter Meister des Jugendstils. Der Besucher begegnet im Rahmen der Ausstellung „Natur und Symbolismus“ 150 Werken von Gallé, die normalerweise ihren Platz in japanischen, russischen und anderen europäischen Museen haben. Einige der wichtigsten Stücke sind jetzt zum ersten Mal in Lothringen ausgestellt.

Thema der Ausstellung sind die Einflüsse der Natur und des Symbolismus auf die Arbeiten Gallés. Der Schwerpunkt liegt dabei auf seinen Meisterwerken in der Glaskunst. Eine liebevoll gestaltete Lichtführung setzt einige Lieblingsstücke des Künstlers und Botanikers Gallé in Szene. Dieser trifft in Nancy auf den Japaner Tokouso Takashima, wie er selbst Botaniker. Aus dieser Begegnung resultiert eine lange Freundschaft und Gallés Liebe zu Japan.
Ebenfalls in der Ausstellung: 47 Keramiken, 18 Möbelstücke sowie Entwürfe und Vorstudien einzelner Werke aus dem Schaffen Gallés.
Ergänzend zu dieser Ausstellung findet seit 12. April bis Ende November 2009 noch eine Ausstellung rund um die Techniken der Glaskunst im Jugendstil in Meisenthal statt. Eine dritte Ausstellung über den Kunstmöbelschreiner Majorelle, der sich von Gallé inspirieren ließ, findet vom 3. Mai – 30. August in der Poirel-Galerie in Nancy statt.

Emile Gallé: „Natur und Symbolismus – die Inspirationen Japans“ vom 3. Mai bis 30. August 2009 im Museum Georges de la Tour in Vic sur Seille. (Maison de la France)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: