13. Mai 2009, Franche-Comté

Thermalquellen im Zentrum von Luxeuil-les-Bains

Entspannung für urlaubsreife Gäste verspricht ein Bad in den Thermalquellen im Zentrum von Luxeuil-les-Bains im Département Haute-Saône. In dem aus rotem Vogesensandstein erbauten Thermalbad aus dem 18. Jahrhundert mit 34 Grad warmen Schwimmbad, Hammam und Jacuzzi kommen Wellnessliebhaber in den Genuss zahlreicher Spa-Anwendungen. Die angebotenen Thermalkuren sind zudem ideal für Rheumapatienten sowie Patienten mit Venen- oder Knochenleiden. Die Geschichte der Heilquellen reicht bis in die Antike zurück – bereits die Römer nahmen ihr Bad in den heißen Quellen von Luxovium.

Aufgrund seines reichen kulturellen Erbes zählt Luxeuil-les-Bains zu den „Cités Patrimoine de Franche-Comté“. Ein Bummel durch die Altstadt führt zu Renaissance- und Gotik-Bauten aus Buntsandstein, der im 6. Jahrhundert gegründeten Abtei, der spätgotischen Villa des Kardinals Jouffroy sowie dem Schöffenpalais „Tour des Échevins“ aus dem 15. Jahrhundert mit Blick auf Vogesen, Jura und Alpen. Im Kreuzgang der Abtei ist das Conservatoire de la Dentelle (Konservatorium für Spitzenhandwerk) untergebracht. Im 19. Jahrhundert erlebte das Klöppelhandwerk in Luxeuil-les-Bains seine Blütezeit. Seit Anfang der 1980er Jahre setzt sich das Zentrum für die Erhaltung der Handwerkstradition ein und bietet ganzjährig Einführungs- und Fortgeschrittenenkurse im Klöppeln an. Zudem präsentieren dieses Jahr vom 5. bis 7. Juni 2009 Kunsthandwerker aus ganz Europa ihre Produkte aus Spitze auf dem Festival de la Dentelle dem Publikum.

Beim Regionalen Fremdenverkehrsamt der Franche-Comté sind unter der kostenfreien Hotline 00800 2006 2010 und unter www.franche-comte.org sind weiter Informationen erhältlich. (c&c)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: , ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: