18. Mai 2009, Jamaika

Fleischig: Portland Jerk Festival

Vom 3. bis zum 5. Juli 2009 findet in der Nähe von Port Antonio im Osten Jamaikas bereits zum 10. Mal das Portland Jerk Festival statt. „Jerk Meat“, scharf gewürztes und geschmortes Fleisch, gehört zu den beliebtesten Gerichten Jamaikas. In diesem Jahr steht das Festival unter dem Motto „The Origins of Jerk“ – die Ursprünge des Jerk. Erfunden wurde Jerk bereits im 17. Jahrhundert von den Maroons, entflohenen Sklaven, welche sich in den Bergregionen Jamaikas vor den Sklavenhaltern versteckt hielten. Dort jagten die Maroons nach Schweinen, deren Fleisch sie mit einer Mischung aus Pfeffer und Kräutern würzten und in Blätter des Pimentbaumes einwickelten. Das Fleisch wurde dann in eine mit heißen Steinen und schwelendem Pimentholz gefüllte Grube gelegt und mit Palmblättern abgedeckt – offenes Feuer hätte durch seine Rauchschwaden die Verstecke der Maroons verraten. Erst nach mehreren Stunden war das Fleisch gar – dafür aber dank des würzigen Pimentholzes umso schmackhafter. Heute wird Jerk Food meist in aufgeschnittenen Metallfässern zubereitet, neben Schwein wird auch Hühnchen oder Fisch angeboten. Die besondere Würze und das Aroma des Jerk Food hat sich seit den Tagen der Maroons aber nicht verändert. Das Jerk Festival bietet die Gelegenheit, alle Varianten des Jerk und seiner verschiedenen Saucen einmal auszuprobieren. Für alle, die kein Fleisch mögen, werden auch vegetarische Gerichten angeboten. Ein buntes Rahmenprogramm mit lokalen Bands, bekannten Reggaemusikern und traditionellen Tanzgruppen sorgt bei alledem für karibische Stimmung. (Jamaica Tourist Board)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: