Katalog für Gesundheitsurlaub in Mecklenburg-Vorpommern

Tourismusverband, Bäderverband und BioCon Valley stellen ersten Katalog mit gesundheitstouristischen Angeboten für Mecklenburg-Vorpommern vor.

Mit dem ersten Katalog zum Gesundheitsurlaub möchte Mecklenburg-Vorpommern weitere touristische Potenziale im deutschsprachigen Raum erschließen. „Immer mehr Menschen möchten ihren Urlaub auch dafür nutzen, aktiv etwas für ihre Gesundheit zu tun. Mecklenburg-Vorpommern kann dabei mit einzigartigen natürlichen und klimatischen Voraussetzungen und auch mit immer attraktiveren Angeboten überzeugen“, sagte Bernd Fischer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Er sei sich sicher, so Fischer, dass die neue Publikation des Verbandes mit dem Titel „Natürlich im Norden“ die Nachfrage nach gesundheitstouristischen Offerten weiter ansteigen lassen werde.

Insgesamt 30 Anbieter von Reha-Kliniken bis zu spezialisierten Hotels wie dem MeerSinn in Binz oder dem Hotel Bornmühle bei Neubrandenburg stellen in der vom Bäderverband Mecklenburg-Vorpommern sowie von BioCon Valley fachlich begleiteten Broschüre 40 Gesundheitsprogramme vor. Die Angebote reichen von Stress-Abbau, Heilfasten, Rückenschule oder Kneipp-Therapien bis hin zu Ernährungsplänen und Präventionskursen. Im Hotel am Weststrand im Ostseebad Kühlungsborn beispielsweise werden Gäste mit dem Angebot „Kleine Welle“ verwöhnt, das unter anderem eine Moorpackung im Wasserbett, Wassergymnastik und eine Ayurveda-Ganzkörper-Ölmassage enthält. Das Wellnesshotel Carpe diem im Ostseebad Prerow auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst bietet Gesundheitstouristen professionell begleitete Fastenwochen an, abgerundet durch Entspannungsübungen und Kneipp-Anwendungen. In der Klinik Malchower See in der Mecklenburgischen Seenplatte können Gäste ihren Rücken stärken. Im Angebot „Malchower Wirbelsäulen-Kur“ sind verschiedene Therapien, Moorpackungen und Massagen enthalten.

Marktanalysen zufolge ist die Nachfrage nach gesundheitstouristischen Angeboten dreigeteilt – in Kur- und Reha-Gäste sowie in Wellness- und in Gesundheitstouristen. „Während beim Wellness das passive Erleben im Vordergrund steht, geht es Gesundheitstouristen um den Abbau selbst empfundener oder diagnostizierter gesundheitlicher Defizite“, erklärte Bernd Fischer. Menschen mit solchen Wünschen würden mit den neuen Produkten erstmals gezielt angesprochen werden können.

Infolge der aktuellen repräsentativen Gästebefragung des Tourismusverbandes verbringen 17 Prozent aller Urlauber in Mecklenburg-Vorpommern einen Wellness-Urlaub. Elf Prozent der Befragten hielten sich zur Kur oder Reha-Maßnahme in einer entsprechenden Klinik auf. Immerhin fünf Prozent aller MV-Touristen machen nach eigenen Angaben Gesundheitsurlaub im Nordosten. Der Reiseanalyse der Kieler Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen zufolge kommt in den nächsten drei Jahren für jeweils etwas mehr als zwölf Millionen Deutsche ein Gesundheits- beziehungsweise ein Wellness-Urlaub in Frage. Mecklenburg-Vorpommern will sein gesundheitstouristisches Profil durch eine erweiterte Angebotspalette und eine hohe Qualität in den kommenden Jahren daher weiter schärfen und dabei medizinische und touristische Disziplinen nutz- und gewinnbringend miteinander verknüpfen.

Die Publikation „Natürlich im Norden“ enthält neben den konkreten Angeboten auch Image-Seiten, die die natürlichen und klimatischen Vorzüge Mecklenburg-Vorpommerns beschreiben, und Seiten, auf denen Urlaubsaktivitäten wie Wandern, Radfahren und Golfen vorgestellt sind, die häufig in Zusammenhang mit Gesundheitsurlaub stehen. Integriert ist zudem ein Gesundheits-ABC, das Fachbegriffe erläutert. Schließlich sind auch Angaben zu Kur- und Erholungsorten und Informationen über Kuren, Präventionsmaßnahmen und Krankenkassen Bestandteil der neuen gedruckten und elektronischen Produkte.

Weitere Informationen: www.auf-nach-mv.de/gesundheit

Informationen und Buchung unter www.auf-nach-mv.de und Tel. +49 (0) 180 5000 223 (0.14 Euro/min aus dem deutschen Festnetz). (mecklenburg-vorpommern)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: