31. Mai 2009, Harz

Exkursion zu den Harzer Luchsen

Die buschigen Pinselohren, der Stummelschwanz und das markante Fell zeichnen ihn aus: den Luchs. Die Wildkatze wird bereits seit neun Jahren wieder im Harz angesiedelt, ist aber in freier Wildbahn äußerst selten zu erblicken. Im Luchsgehege an den Rabenklippen in der Nähe von Bad Harzburg ist das anders. Das „Luchsticket“ bietet ein Ausflugspaket rund um das Wiederansiedlungs-Projekt an.

Jeden letzten Freitag im Monat bis Ende Oktober dreht sich fast fünf Stunden lang alles um den Harzer Sympathieträger. Im Haus der Natur im Bad Harzburger Kurpark beginnt um 14.30 Uhr die Exkursion in das Reich der Luchse. Über das Leben der Tiere informiert die Luchs-Information mit anschaulichen Ausstellungsstücken. Im Anschluss geht es per Erdgasbus zur Waldgaststätte Rabenklippe und dem dortigen Luchsgehege. Ein Mitarbeiter, der im engen Kontakt mit den Tieren arbeitet, berichtet bei den Luchsfütterungen über Interessantes zu den Tieren und beantwortet Fragen.

Nach der Fütterung der Großkatzen heißt es für alle Teilnehmer in der nahen Waldgaststätte Rabenklippe „futtern wie ein Luchs“. Wildbret vom Harzer Reh wird in der urigen Waldgaststätte serviert. Mit einer „Luchstüte“ mit kleinen Überraschungen im Gepäck endet der Ausflug. Der Bus fährt die Teilnehmer zurück nach Bad Harzburg. Für das Wiederansiedelungs-Projekt wurden im Harz zwischen 2000 und 2006 neun männliche und 15 weibliche Luchse frei gelassen. (TourismusMarketing Niedersachsen)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: