9. Juni 2009, Brandenburg

Spreewaldhof lädt ein zur großen Brandenburger Landpartie

Der idyllisch an den Fließen der Spree gelegene Spreewaldhof Leipe verwandelt sich zur 15. Brandenburger Landpartie am bevorstehenden Wochenende wieder in ein Kriegslager: Die Lützower Jäger kehren an die Fließe der Spree zurück und stellen in einem historischen Spektakel die Befreiung der Region von den Franzosen 1815 nach. Dazu errichtet der Verein Historische Uniformen Alt Jena e.V. am 12. und 13. Juni 2009 im Spreewaldhof ein großes Biwak und erinnert interessierte Gäste an die wilde, verwegene Jagd auf napoleonische Tyrannen. Dieses Biwak erlebt nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr damit seine Zweitauflage. Der Eintritt ist frei.

Am Fließ des Spreewaldhofes der Betreiberfamilie Buchan wollen die Männer in historischen Uniformen, mit militärischen Gegenständen sowie herkömmlicher Lebensart und Tradition die Begebenheiten von einst zum Leben erwecken. So erhalten Schaulustige nahezu unverfälscht einen Einblick in das Leben in einem Biwak. Die Palette der Darbietungen reicht vom Wecken mit Signalhörnern über das Singen von Volks- und Soldatenliedern bei Hörner-, Pfeifen- und Trommelklängen in einer Zeremonie am Lagerfeuer bis hin zu Soldatenmärschen aus der Zeit der Befreiungskriege und Schießübungen mit alten Luftgewehren. Außerdem stellen die im Jenaer Verein tätigen Lützower Jäger ihre Uniformen, Waffen und Gegenstände vor und zeigen den Gästen wie man Gewehrkugeln gießt. Dazu gibt es kostenfrei französischen Beutewein. Seinen Höhepunkt findet das historisch-militärische Fest, wenn ein Teil der Truppe mit einem von einem ehemaligen Hochseefischer vor Ort gebauten Floß über das Spreefließ übersetzt. Diese waghalsige Aktion hatte im vergangenen Jahr Hunderte Besucher in Erstaunen versetzt.

Das Rahmenprogramm stellt darüber hinaus Spreewälder Handwerk in Aktion dar: Beispielsweise wird „Käpt’n Ralf“, alias Ralf Dießner, Kinder und Erwachsenen das Netze knüpfen und allerlei seemännisches Handwerkszeug zeigen und beibringen. Hof-Betreiber Günter Buchan demonstriert die Kunst des Reusenstrickens und wer möchte, kann auf selbstgebauten Flößen fahren. Für Musik und Unterhaltung sowie leckere Fischgerichte aus dem Hausfließ des Spreewaldhofes ist ebenfalls gesorgt. Und immer wieder ziehen die Lützower Jäger mit Pfeifenklang und Trommelwirbel durch das bunte Treiben.

1813 kamen die Lützower Jäger über die Elbe bei Torgau bis in den Spreewald, um für das Ende des Kaisertums von Napoleon I. zu kämpfen.

Kontakt: Spreewaldhof Leipe, Leiper Dorfstraße 2, Tel.: 03542-2805, info@spreewaldhof-leipe.de; Organisationsleitung Ralf Dießner, Sonnenhang 1, 15234 Frankfurt/Oder, Tel.: 0335-6803392, ralfdiessner@freenet.de, www.rdiessner-freizeitanimation.de. (sachsen-tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: