5. Juli 2009, Kroatien

Aquacity-Strand Varaždin für Menschen mit Handicap

Der Aquacity-Strand, auf dem im Sommer die Einwohner der Stadt Varaždin und ihre Gäste ihre Zeit genießen, ist in diesem Jahr noch schöner und inhaltsreicher, als je zuvor und inzwischen viel interessanter für Personen mit besonderen Bedürfnissen. Der Eigentümer von Aquacity – der in den letzten Jahren in der Aktion Grüne Blume der Kroatischen Zentrale für Tourismus zum best eingerichteten kontinentalen Strand in Kroatien ernannt wurde – ist die Stadt Varaždin. Bei der Entwicklungsstrategie des Zentrums achtete man auf die Bedürfnisse aller Einwohner, einschließlich jener mit Behinderungen.

So wurde bereits in der letzten Badesaison die erste Einrichtungsphase beendet, die den Ausbau eines Spazierweges entlang dem Badeort und eine Rampe für Behinderte für den Eingang ins Wasser einschloss. Außerdem wurde ein neues Feld für Beachvolleyball eingerichtet, das nach Bedarf zu einem Sandfußballfeld umfunktioniert werden kann. Direkt den Spazierweg entlang stellte man zusätzliche Ruhebänke und Entspannungsschaukeln für Invaliden auf sowie zwei Tischtennistische und Hängekegelbahnen. In diesem Jahr setzte sich der Spazierweg auf der Insel fort, die man mit einer neu ausgebauten Holzbrücke erreichen kann. Neben ihr befinden sich zehn Anglerplätze, die behindertengerecht angepasst wurden.

Neben den Feldern für die vier Kegelbahnen wurde am Strand ein Minigolfplatz mit zehn Löchern ausgebaut. Doch die größte Neuigkeit ist ein multisensorischer Park, der Blinden und Menschen mit Sehschwäche angepasst wurde. Der Park wurde so konzipiert, dass sich durch Interaktion mit Pflanzen bei Blinden und bei Menschen mit einer Sehschwäche eine Selbständigkeit entwickeln und ein Bild über die Welt ausgebaut werden kann. Der Park ist nämlich so geformt, dass ihre Sinne erweckt werden – Tastsinn, Geschmackssinn und Gehörsinn, die Pflanzen wurden nach ihren erkennbarsten Merkmalen gewählt, die ihre Erkennung leichter machen. (Kroatische Zentrale von Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: