6. Juli 2009, Emsland

Radkappenweitwurf-Weltmeisterschaft in Meppen

Nach dem Erfolg der Weltmeisterschaften in den vergangenen beiden Jahren, findet auch jetzt wieder der Wettkampf im Radkappenweitwurf auf dem Kirmesplatz statt. Schon 2007 maßen 54 Teilnehmer in Meppen ihre Kräfte im Kampf um den begehrten Pokal. Natürlich werden auch die amtierenden Weltmeister aus dem Jahre 2008 wieder antreten, um ihren Titel zu verteidigen. Am 18. Juli ist es so weit: Ab 15.00 Uhr gilt es wieder die Radkappe so weit zu werfen wie möglich. Eine Technik dafür ist nicht vorgeschrieben, nur die Radkappen selbst werden gestellt um faire Wettkampfbedingungen zu gewährleisten.

Die Teilnehmer müssen sich in geschlechtlich gemischten Gruppen à drei Personen zusammenfinden. Es gibt zwei Durchgänge mit je zwei Würfen pro Person. Jeder Teilnehmer wirft also insgesamt vier Mal. Der jeweils beste Wurf aller drei Teammitglieder zusammengezählt ergibt den Gesamtwert und entscheidet über die Platzierung in der Teamwertung.

Anmelden, um den Weltmeistertitel 2009 zu gewinnen, kann sich jeder: Ob Mann oder Frau, ob jung oder alt. Bis zum 17.07. um 23.59 Uhr können sich Teilnehmer im Internet unter www.radkappen-wm.de registrieren. In dem Jugendforum www.ems-community.de finden Interessierte ebenfalls viele Informationen. Auch Fragen und Anregungen finden hier ihren Platz.

Sogar am Veranstaltungstag selbst wird den Teilnehmern noch eine Anmeldemöglichkeit geboten. Ab 14.00 Uhr kann sich auf dem Kirmesplatz in Meppen beworben werden. Das Event wartet jedoch nicht nur mit hochkarätigen sportlichen Leistungen auf, sondern auch mit einem unfangreichen Rahmenprogramm. Neben musikalischer Untermalung fehlt weder eine Aftershow-Party noch Verpflegung mit Speis und Trank.

Die Organisatoren hoffen so, die erfolgreichen Events der letzten beiden Jahre noch zu übertreffen. Die Zeichen stehen gut: Kaum hatte die Anmeldezeit begonnen, waren schon sieben Teams angemeldet. (TMN)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: