7. Juli 2009, Brandenburg

Urlaubstipps für Potsdam

Wer noch keine konkreten Pläne hat, findet hier ein paar Tipps für abwechslungsreiche Ferientage. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Wanderung um den Templiner und Schwielowsee? Dabei kann man die Natur rund um die Havelseen erleben. Neben Natur- gibt es aber auch einige Kulturerlebnisse. So sollten in Caputh und Petzow die Schlösser besichtigt werden. Am Ufer der Seen laden mehrere gastronomische Einrichtungen zu einer Rast ein. Hier gibt es frischen Fisch aus der Havel oder andere kulinarische Köstlichkeiten. In Potsdam führt die Route vorbei am Wasserwerk, dessen Architektur an eine Moschee erinnert. Weiter wandert man an Schloss Charlottenhof sowie an Schloss und Park Sanssouci vorbei.

Potsdam lässt sich aber auch gut mit dem Rad erkunden. Die Tour „Alter Fritz“ ist 17 Kilometer lang und mit „F1“ ausgeschildert. Entlang der Route liegen das Schloss Sanssouci, die Neuen Kammern, das Neue Palais und die historischen Quartiere, wie das Holländische Viertel in der Innenstadt.

Einen guten Einblick in das facettenreiche Potsdam geben die Stadtführungen des Potsdam Tourismus Service. Der Altstadtrundgang führt durch die historische Mitte, die maßgeblich vom Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. und seinem Sohn Friedrich dem Großen geprägt wurde. Vorbei geht es an Plätzen und Gebäuden, welche die „Preußische Sparsamkeit“ aber vor allem den barocken Glanz dieser Zeit widerspiegeln. Nicht nur etwas für Romantiker ist der Sommerabendspaziergang durch Park Sanssouci. Zwei Jahrhunderte Park- und Architekturgeschichte werden den Besuchern dabei näher gebracht. Die abendliche Ruhe des Parks ist der besondere Reiz dieses Spaziergangs, der bis Ende August immer freitags und samstags stattfindet.

Wer lieber entspannt Sonnenschein und Kultur erleben möchte, genießt auf dem Sonnendeck eines der Schiffe der Weissen Flotte die Stadt von der Wasserseite. So zum Beispiel die Schlösserfahrt mit exklusivem Blick auf Schloss Cecilienhof.

Wer in den Ferien Abenteuer sucht, sticht mit dem Floß zur See und begibt sich dabei auf die Spuren von Huckleberry Finn und Tom Sawyer. Dies ist sicherlich ein Erlebnis für die ganze Familie. Die Flöße sind für maximal acht Personen zugelassen und verfügen über einen Motor. Ein Bootsführerschein ist nicht nötig.

Die Seenlandschaft um Potsdam eignet sich aber für jeglichen Wassersport. Die Wassersportstation „Windsurfing Potsdam“ im Strandbad Caputh am Schwielowsee ist ein idealer Ausgangspunkt zur Erkundung der Seen. Hier können Kajaks, Kanus oder eine Surfausrüstung ausgeliehen werden. Auch Tourenvorschläge und Wasserwanderkarten sind hier erhältlich. Einem entspannten Urlaubstag zu Wasser steht also nichts mehr im Wege. (TM Brandenburg)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: