Besteigung des Olymp, Sitz der Götter

Göttervater Zeus – in den griechischen Mythen zuständig für Wind und Wolken, Blitz und Donner – hat Geschmack bewiesen bei der Auswahl seiner Residenz: Vom Olymp bietet sich an klaren Tagen ein tatsächlich göttlicher Ausblick auf das griechische Festland, das Meer und die Halbinsel Chaldiki samt Berg Athos. Diesen Ausblick ermöglicht der Trekking-Reiseveranstalter Hauser Exkursionen auch Normalsterblichen. Eine Sondertour im September führt auf die drei Gipfel des Olymp: Skala 2866 m, Skolio 2911 m und Mytikas 2917 m. Die erste Etappe verläuft durch die Schlucht von Enipea entlang einem glasklaren Bergbach, gespeist vom Schmelzwasser des Olymp, bis Prionia auf 1100 m. Über einen Mulipfad führt die zweite Etappe, die tags darauf bei der Hütte Spylios Agapitos auf 2100 m endet. Die Hütte liegt auf einem Felssporn unterhalb der Gipfel. Abends am Kaminfeuer bei würzigem Essen und samtigem Wein erzählt der Reiseleiter über Lust und Frust, über Listen und Intrigen der griechischen Götter und Göttinnen.

Am nächsten Tag geht es im Morgengrauen los. Erstes Ziel ist der Skala: sein Name bedeutet „Treppe“ und genauso einfach wie Treppensteigen ist der Anstieg. Steiler wird es beim Gipfelanstieg zum Mytikas, der höchsten Erhebung Griechenlands. Für seine Besteigung sind Schwindelfreiheit und Trittsicherheit notwendig. Letztes Gipfelziel ist der Skolio. Auf den Gipfeln sollen die Gottheiten gefeiert und geschmaust haben. Getanzt wurde auf dem „Plateau der Musen“, einer Hochebene auf 2760 m, über die der Abstieg führt.

Entspannen im Reich des Poseidon
Nach dem Bergabenteuer geht es zum Baden hinunter ans Meer, dem Reich des Gottes Poseidon. Entspannend ist die Küstenwanderung zum byzantinischen Kastell Iraklias. Dann führt die Route hinauf zum Dorf Agios Panteleimon und weiter auf den Profitis Elias, einen Aussichtsberg oberhalb des Dorfes.

Schwebende Klöster und prunkvolle Königsgräber als Rahmenprogramm
Vor den Wanderungen zu den Schauplätzen der griechischen Mythen ist ein Ausflug in die christliche Mönchsrepublik der Meteora-Klöster geplant. Früher waren die Gebäude nur über Strickleitern und Ziehkörbe erreichbar. Erst seit ungefähr 1880 führen Felstreppen zwischen Felsfluchten und Felsnadeln zu den wichtigsten Gebäuden. Erste Station ist Kloster Platis Lithos, der Name bedeutet „Breiter Stein“. Ursprünglich hieß nur dieses Kloster Meteoron, „das Schwebende“. Bei diesigem Wetter scheint es von Wolken getragen und wirkt entrückt. Bald wurde die Bezeichnung auf die umliegenden Klöster übertragen. – Am Ende der Reise führt der Weg nach Vergina, das antike Aiges, einst Hauptstadt der makedonischen Könige. Einige der königlichen Grabstätten sind zu besichtigen; viele der fein gearbeiteten Exponate sind aus Gold, Silber und Kupfer.

Charakter der Tour und Anforderungen
Die drei- bis achtstündigen Wanderungen am Olymp erfordern gute Kondition, Trittsicherheit und Ausdauer. Bei den Tagesetappen sind Höhenunterschiede von bis zu 1000 m im Aufstieg und bis zu 1760 m im Abstieg zu bewältigen. Übernachtet wird in familiären, landestypischen Hotels und zweimal in einer gemütlichen Berghütte auf Matratzenlagern. Das Hauptgepäck wird im Fahrzeug transportiert. Während des Auf- und Abstiegs zur Hütte am Olymp ist persönliches Gepäck für zwei Übernachtungen zu tragen. Bei den Besuchen der Klöster wird von Frauen erwartet, einen Rock oder ein Kleid zu tragen, Männer haben nur in langen Hosen Zutritt. Termin, Preis, Leistungen

Die Sonderreise findet vom 12.09.09 bis 19.09.09 statt. Der Preis von € 1295,– umfasst: Linienflug München – Thessaloniki – München, deutsche Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren, Übernachtungen, Halbpension, Transfers, Besichtigungen und Überlandfahrten, Eintrittsgebühren, Reiseleitung, Versicherungspaket.

Weitere Touren zum Olymp
Neben der Sondertour bietet Hauser Exkursionen die Besteigung des Olymp im Rahmen der 15-tägigen Tour „Bergwandern von Delphi zum Olymp“ an. Hier sind auch Gipfeltouren im Pyrgakiund im Pindos-Gebirge vorgesehen. Termine im August und September. Preis € 1995,-. (Hauser Exkursionen)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: