11. Juli 2009, Stuttgart

BW-Bank jazzOpen neu in der Stuttgarter Messe

Mehr als 50 Konzerte auf vier Bühnen, darunter fünf Weltpremieren und eigens für die BW-Bank jazzopen konzipierte Projekte sowie 13 Stuttgart-Premieren, machen das renommierte Festival an elf Tagen – von 16.- 26. Juli – erneut zu einem Stelldichein der Weltstars von heute, aber auch der Hoffnungsträger von morgen.

Die Messe Stuttgart ist die neue Heimat der BW-Bank jazzopen: zwei Bühnen machen das neue Messegelände erstmals zur Hauptspielstätte des renommierten Festivals. Die Halle H1 (L-Bank Forum), die unter anderem die Konzerte von Lenny Kravitz, Katie Melua, Grace Jones, James Morrison sowie die große soulnight mit Joss Stone und Solomon Burke beherbergt, verfügt über eine Kapazität für bis zu 8.500 Besucher. Neben der Hauptbühne des Festivals wird auch eine Bühne im Atrium in unmittelbarer Nähe zum Haupteingang der Messe installiert, die kostenfrei besucht werden kann und das räumliche Zentrum des Festivals bildet. Dort wird an jedem Konzertabend in der Messe jeweils ab 18.00 Uhr ein Rahmenprogramm stattfinden, das allen offen steht: Mit den von unserer Jury ermittelten Teilnehmern des Nachwuchswettbewerbs „jazzopen playground BW“ kann man sich auf die großen Konzerte in Halle H1 einstimmen. Neu ist auch, dass alle Konzerte der BW-Bank jazzopen in der Messe Stuttgart in der Halle H1 stattfinden, die mittel Einbauten an die jeweiligen Erfordernisse angepasst wird. Das Open-Air-Feeling bleibt dem Festival trotzdem erhalten: Über insgesamt vier Tage wird zum Auftakt erneut die 850 Zuschauer fassende Open-Air-Bühne am Mercedes-Benz Museum bespielt. Der BIX Jazzclub bleibt die Clubbühne des Festivals und wird mit einem hochkarätigen Jazzprogramm bespielt.

Das in New York gegründete, mittlerweile in Kalifornien ansässige A-Cappella-Quartett The Manhattan Transfer steht nach mehr als 35 Jahren Bühnen- und Studioarbeit noch immer an der Spitze des Vocal-Jazz. „Chanson d’Amour“, ihr Nr.-1-Hit in den englischen und französischen Charts von 1976, ist als Evergreen fest im kollektiven Hörgedächtnis verankert. 1981 schrieben The Manhattan Transfer Musikgeschichte, als sie sowohl mit einem ‘Grammy’ für Pop als auch einem für Jazz ausgezeichnet wurden. 1985 erhielten sie für ihr Album „Vocalese“ rekordverdächtige zwölf ‘Grammy’-Nominierungen, wovon sie auch zwei gewonnen haben. Außer auf den 1925 erschienenen, gleichnamigen Klassiker des modernen Romans von John Dos Passos, der die schnelllebige Großstadtatmosphäre New Yorks einfängt, geht der Name des Ensembles auch auf den zeitweiligen Nebenberuf von Gründungsmitglied Tim Hauser zurück: Zwei der künftigen Mitglieder der Gruppe, die mit millionenfach verkauften Alben, ‘Grammys’ im Dutzend und ausverkauften Welttourneen eine der erfolgreichsten Formationen der Gegenwart werden sollte, lernte er als Fahrgäste (bzw. deren Freundeskreis) seines Taxis kennen. Die 2006 veröffentlichte Compilation „The Definitive Pop Collection“ ist nicht nur eine Retrospektive, die auf zwei CDs die Gelegenheit bietet, auf eines der umfangreichsten Gesamtwerke der amerikanischen Musikgeschichte zurückzublicken, sondern auch das Versprechen auf eine lebendige Zukunft dieser Institution, die nach wie vor hungrig, ruhelos, abenteuerlustig, kurzum: kein bisschen saturiert wirkt und, wie der Philadelphia Inquirer so schön formuliert hat, „immer noch gefährlich klingen kann.“ Derzeit ist ihr Auftritt bei den BW-Bank jazzopen stuttgart der Tourauftakt ihrer Europatournee und ihr einziges Deutschlandkonzert 2009.

Legendär sind die BW-Bank jazzopen-Konzerte in der Clubbühne des Festivals, dem BIX Jazzclub, die oft in spontane Jamsessions münden. Erneut werden hier hochkarätige Jazzkonzerte internationaler, nationaler und regionaler Künstler stattfinden. 2009 mit dabei: Joshua Redman Trio, China Moses, Soil & „Pimp“ Sessions, ¡Cubanismo!, Hugo Mendez (DJ-Set), Caracol, Olivia Trummer Quartett feat. Bodek Janke, Studnitzky Trio + Special-Guest, Kühntett, Florence Rawlings, Kitty Hoff & Forêt-Noire, [re:jazz], Jordans Drive, FFT (by Zbikbeat), Joerg Reiter & Frank Kuruc Experience, Tobias Becker Band, horo und das Alvin Mills Project. An insgesamt neun Tagen werden die Jazzfans hier wieder voll auf ihre Kosten kommen – die Sonntage sind jeweils spielfrei.

Am Freitag, 24. Juli 2009, treten bei der langen jazznight der BW-Bank jazzopen die SWR BIG BAND mit den Gaststars HELEN SCHNEIDER und WOLFGANG DAUNER auf, außerdem MCCOY TYNER mit Special-Guest BILL FRISELL sowie CHRIS POTTER in der Halle H1 der Messe Stuttgart auf (Beginn: 19.30 Uhr). Am Samstag, 18. Juli 2009, gastieren THE MANHATTAN TRANSFER auf der Open-Air-Bühne am Mercedes-Benz Museum (Beginn: 20.30 Uhr).

Tickets sind über die tix-box-Hotline unter Tel: 0711 – 99 79 99 99 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. (Stuttgart Marketing)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: