18. Juli 2009, Sun International

Schokoladen-Wellness in Südafrika

Schokolade macht nicht nur glücklich, sondern auch schön! Dies weiß auch die südafrikanische Luxushotelkette Sun International und begrüßt Urlauber passend zum afrikanischen Winter mit schokoladigen Angeboten in ihrem Fünf-Sterne-Haus The Table Bay Hotel in Kapstadt.

Im Camelot Spa des Hotels erwartet die Gäste eine Atmosphäre von Professionalität, Luxus und Ruhe. Ziel ist eine ganzheitliche Wellness Erfahrung der Kunden. Von Hot Stone- über Ayurveda Massagen bis hin zu Aromatherapie und wohltuenden Algenwickeln: Bei diesem vielfältigen Angebot dürfen besonders in den Wintermonaten Juli und August Anwendungen mit dem braunen Gold und seinen wertvollen Inhaltsstoffen nicht fehlen. Bereits die Azteken und Mayas verwendeten Kakaobutter als Medizin oder Kosmetik. Die Kakaobohne ist reich an Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen mit Anti-Aging-Wirkung.

Das 75-minütige „Chocolate Delight Treatment“ des Camelot Spas ist gut für Körper und Seele. Die antioxidative Wirkung des Kakaopulvers sowie der Peeling-Effekt natürlichen Zuckers lassen die Haut frisch erstrahlen. Ein Body Scrub mit duftenden Vanille-Essenzen sowie eine Nacken-Schulter- und Rückenmassage entführen die Erholungssuchenden in ein Reich vollkommener Entspannung. Für wohlige Wärme sorgt eine Maske aus Kakao. Abgerundet wird das Wellness-Arrangement mit einem Glas heißer Schokolade in der Hotellobby.

Zudem freuen sich Fans der runden Kakaobohne über Gaumenfreuden beim Chocolate High Tea, täglich zwischen 14.30 und 17.30 Uhr. Von dunklem Schokoladenkuchen mit Kirschkompott, belgischer Schokoladenpyramide, Crème Brulée aus weißer Schokolade an Kokosnuss-Tuile bis hin zu Schokoladen Rumtrüffel – im The Table Bay Hotel schlagen Schokoladenherzen beim Chocolate High Tea für nur 240 Südafrikanische Rand (zirka 21,40 Euro) höher. Ein Glas französischer Champagner rundet das süße Angebot ab. (Sun International)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: