21. Juli 2009, Curacao

Curaçao ist ein Kitesurf-Paradies

Kitesurfen entwickelt sich mehr und mehr zum Trend unter Extremsportlern. Karibisches Flair, tropische Temperaturen, kristallklares Wasser und der Passatwind – die beliebte Taucherdestination Curaçao bietet auch für diesen Sport die ideale Kulisse.

So erfreut sich St. Joris Bay unter Kitesurfern großer Beliebtheit. Hier weht der ideale Wind, ganz gleich ob für Profis oder Anfänger, die sich das erste Mal auf das Kiteboard wagen. Besonders unter Einheimischen gilt St. Joris Bay als Geheimtipp, da hier hervorragende Wind- und Wasserbedingungen herrschen.

Auch Marie Pompoen westlich von Willemstad sowie das Meer vor Klein Curaçao, der Robinson-Insel 25 Kilometer südöstlich von Curaçao, gelten als Hot Spots unter erfahrenen Kitesurfern. Klein Curaçao ist einfach mit einem Charterboot zu erreichen und für Wassersportler einer der Höhepunkte einer Reise zur Karibikinsel.

Beim Kitesurfen steht der Sportler auf einem Board und lässt sich mit Hilfe eines Lenkdrachens, dem Kite, über das Wasser gleiten. Für Anfänger gibt es auf der Insel eine Reihe an Surfschulen, die auch Trainingstunden im Kitesurfen anbieten.

Mehr Informationen unter http://www.kitesurfcuracao.com/. (curacao)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: