23. Juli 2009, Rhein-Erft-Kreis

Langen Nacht der Kölner Museen

Raus aus dem Schlafanzug, rein ins Museum – so heißt es am 7. November 2009 zum zehnten Mal für Nachtschwärmer und Kunstliebhaber in Köln: Bei der Geburtstagsausgabe der Langen Nacht der Kölner Museen öffnen über 40 Museen und Kunst-Orte ihre Türen, und das bis tief in die Nacht hinein. In nur einer Nacht können die Besucher Künstler von Weltrang, Newcomer und Talente bestaunen, den Glanz renommierter Häuser oder den spannenden Charme noch unbekannter Insider-Orte genießen. Auf fünf Shuttelrouten gelangen die Besucher von Museum zu Museum.

Zu den Highlights der Veranstaltung gehört die Ausstellung von Zeichnungen des Architekten Jean­Baptiste Lépère, der einst Napoleon auf dem Feldzug nach Ägypten begleitete. 200 Jahre ruhten seine Arbeiten im Verborgenen.

Nun werden sie im Wallraf­Richartz­Museum erstmals öffentlich zu sehen sein. Ausgestellt werden darüber hinaus in verschiedenen Museen, darunter im Museum Ludwig und im Kölnischen Stadtmuseum, erste gerettete Archivalien nach dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs. Von Restauratoren des Historischen Archivs ist zu erfahren, wie die historischen Dokumente restauriert werden können. Im Stadtmuseum gibt es übrigens auch Stunk: Das aus dem alternativen Karneval bekannte Stunksitzungs­Ensemble präsentiert Lieblingsnummern aus den letzten 25 Jahren. (nrw-tn)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: