24. Juli 2009, Barcelona

150-jähriges Jubiläum des Eixample-Viertel in Barcelona

Die katalanische Hauptstadt feiert 2009 mit dem Cerdà-Jahr das 150-jährige Jubiläum des Stadterweiterungsplans. Barcelona ehrt damit den katalanischen Ingenieur und Städteplaner Ildefons Cerdà, dessen vor 150 Jahren angenommener Plan zur Stadterweiterung den Grundstein für das heutige Eixample-Viertel legte. Das Eixample ist dank seiner architektonischen Vielfalt eines der beliebtesten Tourismusvierteln von Barcelona. Zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten gehören insbesondere die Gaudí-Häuser sowie die Gebäude anderer berühmter Vertreter des katalanischen Modernisme. Im Rahmen des Cerdà-Jahr sind zahlreiche Aktivitäten geplant, darunter Ausstellungen, Vortragsreihen, Programme für Kinder und Jugendliche, Feste und Veröffentlichungen.

Der von Cerdà entworfene Plan entstand als Antwort auf den drohenden Kollaps der Stadt in Folge der industriellen Revolution und des damit verbundenen starken Bevölkerungszuwachses. Mit der Stadterweiterung sollten die Lebensbedingungen der Stadtbewohner und der innerstädtische Verkehr verbessert werden. Das Ergebnis war ein schachbrettartig angelegtes Straßennetz mit breiten Straßen und Wohnhäusern mit Fenstern an der Vorder- und Rückfassade, die für gut belüftete Wohnungen sorgen sollten. Cerdà legte Wert auf Grünanlagen und plante kleine Parks in den Innenhöfen der Wohnblocks und einen großen Stadtpark zwischen dem Fluss Besòs und der Stadt.

Die Eröffnungsveranstaltung des Cerdà-Jahrs fand am 11. Juni statt, dem Datum, an dem das damals zuständige Bauministerium im Saló de Cent des Rathauses von Barcelona das Projekt zu Sanierung und Erweiterung (Eixample) von Barcelona genehmigt hat.

Beteiligung der Kulturinstitute
Vorgesehen sind eine Reihe von Ausstellungen, mit denen das Werk Cerdàs und seine Hinterlassenschaft für Barcelona beleuchtet werden sollen. 2009 und 2010 werden zahlreiche kulturelle Einrichtungen kleine Ausstellungen zu besonderen Schwerpunkten in Werk und Leben des Ildefons Cerdà sowie der städtebaulichen Geschichte Barcelonas anbieten.

Die größte Ausstellung aus Anlass de Cerdà-Jahrs wird vom 4. November 2009 bis zum 7. Februar 2010 in dem ehemaligen Werftgebäude Drassanes Reials de Barcelona stattfinden. Wie der Titel L’Eixample Cerdà, 150 Anys de Modernitat (Das Eixample Cerdàs, 150 Jahre Modernität) bereits sagt, will die Ausstellung zeigen, dass viele der Vorschläge Cerdàs aus dem 19. Jahrhundert bis heute nichts an ihrer Gültigkeit verloren haben.

Im Geschichtsmuseum der Stadt findet von Dezember 2009 bis März 2010 die Ausstellung Cerdà i Barcelona, la Primera Metròpoli, 1853-1897 (Cerdà und Barcelona, die erste Metropole, 1853-1897) statt, in der die städtebauliche Entwicklung der Stadt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts beleuchtet wird. Zwischen Februar und März wird in der Diputació de Barcelona (Landkreisamt) die Ausstellung „Die praktische Politik. Ildefons Cerdà in der Diputació von Barcelona (1871-1874)“ gezeigt.

Ferner werden Zielgruppen orientierte Stadtrundgänge angeboten, die Familien oder einem Fachpublikum Leben und Werk Cerdàs vermitteln sollen. Auch während des alljährlichen Stadtfests „Mercè“ im September wird das Erbe Cerdàs gewürdigt, sein Stadtviertel Eixample wird einer der Hauptschauplätze sein. Zum Abschluss findet im Frühling 2010 ein Volksfest für alle Bürgerinnen und Bürger Barcelonas statt. In dieser „Nit Blanca“ (weiße Nacht) werden auf den Straßen des Eixample-Viertels zahlreiche kulturelle Veranstaltungen für jeden Geschmack stattfinden. (Tourspain)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: