24. Juli 2009, Allgäu Airport

Positive Halbjahresbilanz für den Allgäu Airport Memmingen

Der Allgäu Airport bleibt auf der Erfolgsspur und trotzt den Trends. Während landesweit Flughäfen über sinkende Passagierzahlen klagen, verzeichnet der Regionalflughafen in Memmingen im ersten Halbjahr ein Plus von 26 Prozent. Über 270.000 Passagiere nutzten die nationalen und internationalen Verbindungen, im Vorjahr waren es im gleichen Zeitraum 215.000. Für das Jahr 2009 rechnet der Airport mit einer Passagierzahl von weit über 650.000.

Auf dem Allgäu Airport stehen weiterhin alle Zeichen auf Wachstum. „Unsere Erfolgsstory geht weiter“, freut sich Ralf Schmid, Sprecher der Allgäu Airport Geschäftsführung. Das Engagement von Ryanair habe der Entwicklung des Flughafens einen weiteren kräftigen Schub verliehen. Zur Zeit fliegt die irische Low Fare Airline, die im März dieses Jahres ihren Einstieg im Allgäu bekannt gegeben hat, sieben Ziele ab Memmingen. Auch TUIfly meldet gute Auslastungen ihrer Maschinen ab Memmingen. So wurden in diesem Jahr erstmals Ziele wie Tel Aviv in Israel, Calvi auf Korsika und Rijeka in Kroatien in den Flugplan aufgenommen.

Ralf Schmid blickt voller Optimismus in das zweite Halbjahr. „Zum einen werden die Ferienmonate Juli und August weiterhin für gute Zahlen sorgen“, betont er, „zum anderen startet ja bald unsere dritte Airline.“ Denn der Allgäu Airport erweitert demnächst sein Streckennetz in Richtung Osten. Ursprünglich wollte Wizz Air, die größte Low Fare Fluggesellschaft Osteuropas, ab 22. September drei Mal wöchentlich in die ukrainische Hauptstadt Kiew fliegen. Doch aufgrund der großen Nachfrage startet die Airline bereits am 7. August mit ihren Flügen und hat erst vor kurzem mit der polnischen Stadt Kattowitz ein zweites Ziel ab Memmingen aufgelegt. „Der ersten Reaktionen auf das Angebot von Wizz Air waren so positiv“, berichtet Ralf Schmid, „dass wir sehr optimistisch sind, Memmingen zu einem wichtigen süddeutschen Standort für diese Airline ausbauen zu können.“ Bisher fliegt das Unternehmen von Köln-Bonn, Frankfurt-Hahn und Dortmund.

Mitverantwortlich für das gute Abschneiden sind auch zahlreiche Reiseveranstalter, die auf den Allgäu Airport setzen. Dazu zählen alle namhaften Unternehmen, aber auch Spezialveranstalter wie der Korsika-Experte Rhomberg, der seine Gäste in Voll-Charter ab Memmingen auf die Mittelmeerinsel fliegt, und das Bayerische Pilgerbüro, das den Flughafen für Pilgerreisen nach Lourdes nutzt. „Dies ergibt“, so betont Ralf Schmid, „einen interessanten Mix und ein attraktives Angebot für unsere Gäste.“ Und das in beiden Richtungen. Denn der Anteil sogenannter Incoming-Gäste, die den Flughafen für einen Aufenthalt im Süden wählen, steigt stetig. So verbucht die TUIfly-Verbindung von Tel Aviv nach Memmingen einen hohen Anteil israelischer Fluggäste, die den Allgäu Airport für einen Deutschland-Besuch nutzen.

Auf die große Kundennachfrage hat der Allgäu Airport in den letzten Wochen reagiert. Im Obergeschoss des Abflugterminals entstand das 325 Quadratmeter große Gate 4, das zusätzlich 150 Sitzplätze bietet und die parallele Abfertigung von vier Maschinen ermöglicht. Auch das Angebot an Parkplätzen wurde vergrößert. So wurde bereits der Bereich P 2 für Langzeit-Parker erweitert. Weitere Abstellmöglichkeiten bieten künftig die neuen Parkplätze P 3 und P 4. Die Kapazität von bisher 1.600 wird sich auf 2.700 Stellplätze erhöhen. Bewährt hat sich auch die neue Allgäu Airport Express Buslinie (www.allgaeu-airport-express.de), die jetzt München und Augsburg mehrmals täglich mit dem Flughafen verbindet. Eine weitere Busverbindung nach Ulm folgt in Kürze. (Allgäu Airport)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: