Kunden bestimmen Modernisierungskurs der „Astor“

Eines der beliebtesten und exklusivsten Kreuzfahrtschiffe Deutschlands macht klar Schiff für die Zukunft: Transocean Tours lässt die »Astor« umfangreich modernisieren und integriert dabei auch Kundenwünsche. Sämtliche Kabinen des 176 Meter langen Schiffes präsentieren sich künftig im neuen Ausstattungsdesign. Als weitere Neuerung erhält die »Astor« neben Innen-Suiten auch neue Suiten mit eigenen Terrassen oder französischen Balkonen. Zusätzlich erleben die Gäste exklusive Veranstaltungen oder Landausflüge, die auf Schiffen mit mehreren Tausend Passagieren nicht möglich sind. „Wir verstärken die Vorteile eines exklusiven, persönlichen und guten Schiffes“, kündigt Geschäftsführer Peter Waehnert an. In die umfangreichen Modernisierungen fließen auch die Ergebnisse einer großen Kundenbefragung ein. So der Ausbau des Wellness-Bereiches und die Möglichkeit, flexibel neben dem à la Carte-Restaurant auch ein neues Buffet-Restaurant auszuwählen.

Mit zusätzlichen, speziell für die Passagiere der »Astor« organisierten Veranstaltungen positioniert Transocean Tours sein 176 Meter langes Schiff gegen die Megaliner: „Ein Barbecue am Südsee-Strand, ein exklusiver Silvesterball in Singapur oder außergewöhnliche Landausflüge, mit solchen Maßnahmen entwickeln wir die »Astor« weiter“, beschreibt Peter Waehnert die künftige Ausrichtung. „Und mit maximal 584 Passagieren lassen sich nicht nur interessantere Routen – auch mit kleineren Häfen – ansteuern, sondern vor allem Kreuzfahrten ohne die Nachteile von Massentourismus realisieren.“

„Jeder zweite Gast, der mit der »Astor« reist, ist ein Stammkunde, und diese Quote spricht mehr als alles andere für ein sehr gutes Produkt“, verkündet Peter Waehnert zu Recht stolze Zahlen. Und eben diese Passagiere wurden gezielt befragt, welche Wünsche die »Astor« künftig erfüllen solle. „Wir haben unseren Gästen ganz genau zugehört“, erklärt Geschäftsführer Peter Waehnert.

Veränderungen wie die Modernisierung aller Kabinen im neuen Ausstattungsdesign mit eigener Minibar und Safe als auch die Schaffung eines verbesserten Buffet-Restaurants gehören dazu.

Die umfangreichen Modernisierungen werden innerhalb von 44 Tagen bei der Lloyd Werft Bremerhaven umgesetzt. Die Investitionen liegen im zweistelligen Millionenbereich. Das Ergebnis ist ab 2010 auf allen Weltmeeren zu sehen:

Neu: Suiten mit Veranda und französischen Balkonen
Neben den Modernisierungen aller Kabinen wird die »Astor« künftig auch mit zwei luxuriösen Senator-Suiten mit eigener Terrasse, geräumigen Innen-Suiten sowie mit Suiten mit französischen Balkonen auf große Fahrt gehen. Den besten Blick genießen Passagiere der neuen »Astor«-Suite, einer der größten Suiten auf dem klassischen deutschen Kreuzfahrtmarkt. 59 Quadratmeter groß und mit eigener Veranda direkt unterhalb der Brücke gelegen, bietet die »Astor«-Suite eine exklusive Privatsphäre.

Routen mit außergewöhnlichen Zielen

Bereits die kommende 144-tägige Weltreise zeigt die künftige Ausrichtung der »Astor« an: Gleich zweimal wird der Äquator überquert, Silvester feiern die Passagiere vor der Kulisse Singapurs. Zudem ist die »Astor« das einzige Schiff auf dem deutschen Markt, das Australien, Tasmanien und Neuseeland ansteuert. Erstmalig steht Brunei auf dem Fahrplan. Dazu kommen Stationen in Vietnam und Kambodscha. Über die amerikanischen Häfen Miami, New York sowie Boston führt die Weltreise zurück nach Bremerhaven.

Reise- und Preisbeispiel MS »Astor«
16 Tage von Acapulco nach Nassau mit Guatemala, Costa Rica, Kolumbien und Mexiko sowie der Fahrt durch den Panama-Kanal kosten inklusive der Flüge 3.395 Euro. (Transocean Tours)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: