29. Juli 2009, Ryanair

Ryanair: Einstweilige Verfügung gegen Lufthansa

Ryanair, die weltweit beliebteste Low Fares Airline, kündigte heute zwei neue Strecken für Memmingen (München West) an. Ab Oktober 2009 geht es dann auch innerdeutsch nach Bremen sowie nach Stockholm-Skavsta. Inklusive der beiden neuen Verbindungen bietet Ryanair damit nun neun Strecken ab dem Allgäu Airport an, wo die Iren nun mit 650.000 Fluggästen jährlich kalkulieren.

Darüber hinaus gab Ryanair bekannt, dass sie bei einem Münchner Gericht eine einstweilige Verfügung erwirkt habe (AZ: 9HK O 13503/09), die es Lufthansa nun verbietet, falsche Anschuldigungen in ihrem so genannten „Politikbrief“, der von Lufthansa an Politiker wie auch Medien in ganz Deutschland verschickt wird, zu wiederholen. Streitpunkt war die Aussage, Ryanair würde ihre Fluggäste betreffs der Lage ihrer Flughäfen täuschen. Der beantragten einstweiligen Verfügung wurde entsprochen, nachdem das Münchner Gericht anerkannte, dass sich Ryanair immer klar der Lage ihrer Flughäfen und deren Entfernung zu Großstädten bewusst ist.

Aus Ryanair-Sicht bestätigen die falschen Anschuldigungen der Lufthansa in ihrem „Politikbrief“ nur, dass

1. Lufthansa die Niedrigpreise von Ryanair fürchtet.

2. Lufthansa keinen Wettbewerb mit Memmingen (München-West) möchte.

3. Lufthansa die garantierten und kerosinzuschlagsfreien Niedrigpreise von Ryanair nicht schlagen kann.

4. das Passagieraufkommen von Ryanair kontinuierlich wächst (um rund zehn Prozent auf inzwischen 30 Millionen Fluggäste im ersten Halbjahr), während die Lufthansa-Zahlen fallen (minus sechs Prozent auf gut 28 Millionen), womit Ryanair zur größten und beliebtesten europäischen Fluggesellschaft wird.

Dazu Ryanair-CEO Michael O’Leary: „Ryanair verzeichnet Wachstum, Lufthansa dagegen fallende Passagierzahlen, weil sie die garantierten, kerosinzuschlagsfreien Niedrigpreise von Ryanair nicht schlagen kann. Während Lufthansa Kapazitäten reduziert und Fluggäste verliert, können wir von Ryanair heute zwei neue Strecken für Memmingen (München-West) ankündigen, die unser dortiges Passagieraufkommen auf 650.000 pro Jahr erhöhen werden. Nun, da Lufthansa unfähig ist, unsere Preise zu unterbieten, hat sie auf politischen Lobbyismus zurückgegriffen, um Ryanairs Erfolg in Verruf zu bringen mit der Andeutung, wir würden unsere Passagiere täuschen.

Aber dank der Expansion von Ryanair – allein in Deutschland wurden im laufenden Jahr bislang 39 neue Strecken in Betrieb genommen – haben Fluggäste mehr Wahlfreiheit für Reisen von/nach Deutschland. Ryanair bietet Preiswertalternativen zu den hochpreisigen Lufthansa-Tickets an, in dem sie Flughäfen nutzt, die ihre Gebühren niedrig halten, um so den Flugverkehr zu fördern. Die Lufthansa muss akzeptieren, dass Passagiere unsere Preiswertangebote lieben und unsere Abflughäfen Düsseldorf (Weeze)*, Frankfurt-Hahn, Hamburg-Lübeck oder Memmingen (München West) leicht erreichen.“ (Ryanair)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: