4. August 2009, Aquitaine

Bus auf der Autobahn südlich von Bordeaux verunglückt

Ein Bus, der im Auftrag der Eurolines-Organisation unterwegs war, ist heute Morgen um 03:00 Uhr auf der Autobahn südlich von Bordeaux verunglückt. Dabei ist ein Passagier tödlich verletzt worden. Neunzehn weitere Reisende, zum Teil mit schweren Verletzungen, werden in Krankenhäusern in Bordeaux und Arcachon behandelt. An Bord des Busses waren Passagiere aus Deutschland, Frankreich und Portugal.

Der Reisebus des portugiesischen Busunternehmens Mondinense war gegen 03.00 Uhr rund 70 Kilometer südlich von Bordeaux bei Saugnacq-et-Muret aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Eine Businsassin erlag noch an der Unfallstelle den schweren Verletzungen. Alle Verletzten werden in umliegenden Krankenhäusern medizinisch versorgt und alle erforderlichen Maßnahmen zur Hilfe sind sofort eingeleitet worden.

Zum Unfallhergang kann noch nichts gesagt werden. Die zuständigen Behörden untersuchen den Vorfall. Erste Ergebnisse der Untersuchungen sollen im Laufe des Tages vorliegen. Der mit 50 Erwachsenen besetzte Reisebus war auf der Strecke zwischen Stuttgart und der portugiesischen Stadt Porto unterwegs, als er in Frankreich von der Fahrbahn abkam.

Vertreter der Eurolines-Zentrale in Brüssel organisieren die Weiterfahrt der unverletzten Passagiere. Angehörige aus Deutschland können sich mit Nachfragen an den hiesigen Eurolines-Partner Deutsche Touring in Frankfurt wenden – Telefon 069-7903501. Im Verbund Eurolines sind 32 unabhängige Busreiseunternehmen zusammengefasst, deren Netz 500 Ziele in ganz Europa verknüpft. (Deutsche Touring)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: