5. August 2009, Fluggesellschaften

Qatar Airways im Umwelt-Beratungsgremium

Qatar Airways wurde als Mitglied in das Environment Committee (ENCOM) der International Air Transport Association (IATA) gewählt, eine der sechs IATA-Gruppen, die sich auf verschiedene branchenbezogene Belange konzentrieren. Die in Doha beheimatete Airline wird in diesem Komitee gemeinsam mit einer ausgewählten Gruppe internationaler Fluggesellschaften zusammenkommen, um die relevanten IATA-Institutionen zu beraten und um mit anderen Mitgliedern innerhalb der IATA als Ansprechpartner zu Umweltschutzthemen zu agieren.

Berufungen in das Komitee erkennen die Errungenschaften und Beiträge zur Umweltverträglichkeit der jeweiligen Airline an.

Qatar Airways setzt sich sehr aktiv dafür ein, seine Umweltbilanz stetig zu verbessern und eine Führungsposition in der Forschung zu alternativen Brennstoffen einzunehmen. Deshalb ist die Airline hoch erfreut über ihre Mitgliedschaft in diesem wichtigen Beratungsgremium und über die Anerkennung ihrer innovativen Leistungen in diesem Bereich.

„Qatar Airways fühlt sich dazu verpflichtet, an internationalen Projekten mitzuwirken, um eine umweltverträgliche und betriebswirtschaftlich nachhaltige globale Rahmenpolitik zu entwickeln, die die CO2-Emissionen des Flugsektors reduziert“, sagt Akbar Al Baker, CEO von Qatar Airways. „Als aktives Mitglied des Environment Comittee der IATA haben wir die Möglichkeit, einen positiven Beitrag zur laufenden Umweltdebatte zu leisten, wie die Klimaveränderungen zu bekämpfen sind und wie wir die globalen Emissionen den internationalen Vorgaben gemäß reduzieren können.“

Die Mitgliedschaft dauert zwei Jahre, in denen Qatar Airways von ihrem Senior Manager Corporate Social Responsibility, Environment & Fuel Optimisation im Komitee vertreten wird.

Weil das Treffen der weltweiten Regierungschefs im Dezember dieses Jahres ein neues internationales Klimaabkommen aushandeln soll, kommt die Berufung von Qatar Airways in das ENCOM der IATA rechtzeitig – die Fluggesellschaften arbeiten an einem gemeinsamen Standpunkt zum Thema Emissionsreduzierung.

Die Airlinebranche ist momentan nur für zwei Prozent der weltweiten Kohlendioxid-Emissionen verantwortlich. Dennoch bemüht sich die Branche aktiv um eine Reduzierung der Emissionen. Sie sieht das als einen Teil ihrer Verantwortung, die Umwelt zu schützen und ihr Programm für Corporate Social Responsibility (CSR) voranzutreiben.

„Als eine der weltweit am schnellsten wachsenden Airlines wissen wir sehr genau, dass es wichtig ist, über die gegenwärtig besten Prozesse der Branche hinauszugehen, um unser Endziel zu erreichen – CO2-neutrales Wachstum“, sagt Chris Schroeder, der für „The Oryx Flies Green“ verantwortlich ist, das Corporate-Social-Responsibility-Programm der Airline.

Schroeder weiter: „Es gibt ambitionierte Projekte in der Airlinebranche, um den Kohlendioxid-Ausstoß zu verringern. Was wir nun brauchen, sind praktikable Mittel für die Flugemissionen. Sie sollten nicht in einen einseitig erzwungenen Emissionshandel eingebunden sein, sondern als globale Lösung für die ganze Airlinebranche.“

Das Engagement im ENCOM setzt eine jüngst gestartete gemeinsame Initiative von Qatar Airways und IATA fort, ein globales Modell zum Kohlendioxidausgleich zu entwickeln. Dabei können sich Passagiere dafür entscheiden, einen Aufschlag auf ihre Tickets zu zahlen und damit verschiedene globale Umweltprojekte zu unterstützen. Dieses IATA-System wird gerade umgesetzt und wird den Passagieren in Kürze zur Verfügung stehen. (Qatar Airways)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: