11. August 2009, Rügen

Deutschlands Sonneninsel feiert Jubiläum

Rügen läuft anderen Inseln in Deutschland den Rang ab: Mit rund 2.000 Sonnenstunden pro Jahr bietet die Ostseeinsel im Schnitt 30% mehr Sonne als die übrigen Regionen der Bundesrepublik.  „Und das ist nur ein Punkt, mit dem die Insel die Touristen anlockt“, weiß Rügen-Experte Manfred Sander, der sich in diesem Jahr über eine deutlich gestiegene Nachfrage nach Ferienwohnungen und Ferienhäusern freut. Bereits vor zwanzig Jahren, sofort nach dem Fall der Mauer, hatte dieser das Potential der vielfältigen Insel erkannt und kurzerhand den Urlaub dort zum Schwerpunkt seines Geschäftslebens gemacht. Sander Touristik ist heute in Deutschland der Experte für Feriendomizile auf Rügen.In den zwei Jahrzehnten seit der Wiedervereinigung hat sich das malerische Eiland zu einem der Top-Ziele für Urlauber aus Deutschland, Österreich, der Schweiz aber auch aus den Niederlanden, Schweden, Dänemark und Polen gemausert. Manfred Sander erinnert sich: „Es war 1989, als ich im Radio von der Maueröffnung hörte. Für mich war klar:
Rügen mit seiner Schönheit wird viele Besucher aus dem Westen anlocken.“
1992 eröffnete Manfred Sander das erste Büro auf der Insel und brachte ein Jahr später einen Katalog mit Ferienhausangeboten heraus. „Am Anfang gab es rege Bautätigkeit auf der Insel“, entsinnt sich Sander, „doch die hat Rügen zu dem gemacht, was es heute ist: Eine Perle in der Ostsee mit einer hervorragenden Infrastruktur für alle Urlaubs-Typen.“ Er weiß genau um die unter-schiedlichen  Ansprüche der Gäste: „In der Hochsaison kommen vor allem Familien mit Kindern, die die einzigartige Ostseeatmosphäre der Insel genießen möchten und die dank der vielfältigen Landschaft jede Menge Abenteuer-Potential birgt.“  Nach stürmischen Tagen kann man zahlreiche Menschen am Strand beobachten, die den Blick konzentriert auf den Boden gerichtet haben – auf der Suche nach Bernstein, Hühnergöttern oder versteinerten Tintenfischen. „Das ist nicht nur spannend für Kinder“, schmunzelt Sander. Sich einen selbst gefundenen Bernstein an der Kette um den Hals zu hängen, ist eines der schönsten Urlaubsmitbringsel. Ein Hauch von Abenteuer verquickt mit Historie bieten die „Störtebeker“-Festspiele, in der rund 30 Pferde, echte Schiffe und Stuntman direkt am Meeresufer die Hauptrolle spielen.
Auf leichte, spannende Weise erfahren so schon die Jüngeren von den Taten des Seeräubers Klaus Störtebeker.

Rügen hat viel in Tourismus investiert

Rügen hat viel in den Tourismus investiert und setzt zudem auf laufende Qualitätssicherung und -steigerung. So wurden in diesem Jahr aufgrund einer Initiative des Tourismusverbands Mecklenburg-Vorpommern (TMV) 18 Rügener Orte, Beherbergungs- und Freizeiteinrichtungen mit dem Siegel „Familienfreundlicher Urlaub“ ausgezeichnet.  Während Familien die Insel in der Hauptreisezeit aufsuchen, lockt Rügen in der Nebensaison alle anderen Reisenden mit Beschaulichkeit, einer wunderschönen, vielfältigen Landschaft und einem anspruchsvollen Kulturangebot. Die Insel ist so groß, dass man jeden Tag andere Wander- oder Radwege erkunden kann, bei einer Wanderung durch die Zickerschen Alpen erinnern grasbewachsenes Hochland und zahlreiche Schafe stark an Schottland . Mit mehr als 30 Reiterhöfen und zahlreichen Reit- und Fahrvereinen hat sich Deutschlands größte Insel zudem zum Paradies für Pferdenarren entwickelt.

Kunst und Kultur

Städte wie Binz und Sellin mit ihrer Bäderarchitektur sind große Anziehungspunkte, ebenso die zahlreichen Galerien und Museen auf der Insel. „Aber auch die Prora, auch `Koloss von Rügen’ genannt, ein gewaltiger Gebäudekomplex aus dem dritten Reich, wird zukünftig noch mehr Besucher anlocken“, ist sich Sander sicher. Der ursprünglich als Ferienanlage geplante Beton-Plattenbau soll zur größten Kunstgalerie weltweit avancieren: Die noch graue Fassade wird durch riesige Kunstwerke verschönert, und auch im Innern wird noch mehr Kultur die Besucher verzaubern. Schon jetzt suchen die Investoren eifrig nach Sponsoren. „Und wir denken ernsthaft darüber nach, das Projekt zu unterstützen“, so Sander, dem Rügen inzwischen richtig ans Herz gewachsen ist und der den Urlaub auf der Insel aus Überzeugung verkauft.
Sein Team kennt mittlerweile jedes angebotene Feriendomizil auf Rügen – von der kleinen Ferienwohnung für traute Zweisamkeit über das familienfreundliche Häuschen bis hin zum Luxusdomizil mit Villencharakter. Sander selbst fährt nicht nur mit seinen Kindern, sondern auch im Herbst/Winter gerne auf die Insel: „Da ist es einfach ruhiger.“

Damit sich Urlaubsgäste bereits vor der Reise ein genaues Bild machen können, bietet Sander-Touristik auf seiner Internetseite den Sander-Touristik Urlaubs-Blog mit Eindrücken, Tipps und Feedback von und für Urlauber. (Sander-Touristik)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: