11. August 2009, Bayerischer Wald

Urwald- und Wildnistour im Bayerischen Wald

Vorbei an urtümlichen Baumriesen führt der Bergwanderweg durch den Urwald. Durch eine enge, eingeschnittene Schlucht strömt der Höllbach zwischen teilweise haushohen Felsen und stürzt sich schließlich als Wasserfall in die Tiefe. Und über allem thront der Große Falkenstein: Das Höllbachgspreng ist Teil einer sechstägigen Wildnistour durch den Nationalpark Bayerischer Wald, die der Naturreiseveranstalter WaldZeit an vier Terminen im August und September 2009 anbietet.

Geheimnisvolle Moore werden auf Bohlenwegen überwunden, in den einsamen Hochwäldern des Nationalparks stößt die Gruppe auf die ehemaligen entlegenen Weideflächen, die so genannten Schachten. Sehen, wie die Wildnis erwacht, spüren, wie die Natur ihren eigenen Rhythmus anschlägt: Der Wirkung dieser außergewöhnlichen Wandertour wird sich keiner entziehen können. Die Leitung übernehmen erfahrene Waldführer von WaldZeit, übernachtet wird in gemütlichen Berghütten im Schlafsack, im Wildniscamp und in einem kleinen Hotel.

Die tägliche Gehzeit beträgt fünf bis acht Stunden, da die Wanderer ihren Rucksack selbst tragen, sollten sie über entsprechende Kondition und Trittsicherheit verfügen. Die Wildnistour von Hütte zu Hütte kostet 525 Euro pro Person. Weitere Informationen und Buchungen: WaldZeit e.V., Reutecker Straße 21 b, 94518 Spiegelau, Tel./Fax 08553/920652, info@waldzeit.de, www.waldzeit.de. (Tourismusverband Ostbayern e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: