15. August 2009, Peru

Kultur und kulinarische Köstlichkeiten in Peru

Die peruanische Küche bietet ohne Zweifel eines der besten und abwechslungsreichsten gastronomischen Angebote weltweit. Durch eine Vielzahl verschiedener Klimazonen und Ökosysteme gedeihen in Peru alle nur erdenklichen Arten von Gemüse und Obst. Außerdem bietet der Pazifik durch seine kalte Strömung aus der Antarktis eine unfassbare Artenvielfalt an Fisch und Meeresfrüchten, die Eingang in die Küche gefunden haben. Von der Küste stammen auch viele Rezepte mit Reis, Hühnchen- und Ziegenfleisch. Dazu kommen Hunderte verschiedener Kartoffel-, Mais- und Weizensorten sowie verschiedene Chilischoten aus den Tälern der Anden, die experimentierfreudige Besucher gerne auch einmal mit dem typischen Meerschweinchenfleisch kosten können. Auch die dritte große klimatische Region, der Regenwald, bietet mit den typischen Kochbananen, Maniok, vielen Flussfischen und Wild ein reichhaltiges Angebot. Außerdem stammen von hier typische Obstsorten wie die Chirimoya oder Lucuma die hauptsächlich für Desserts verwendet werden.

All diese Zutaten werden abgerundet durch die Einflüsse ganz unterschiedlicher Kulturen: So kamen zu den traditionellen Speisen zuerst spanische Einflüsse hinzu, die dann im Laufe der Jahrhunderte durch arabische (insbesondere bei Desserts), afrikanische und karibische sowie italienische Kochkünste ergänzt wurden. Im letzten Jahrhundert wurden dann durch Einwanderer auch zunehmend asiatische Elemente, insbesondere aus Japan und China aber auch aus Indien, in die Küche integriert. Gerichte wie der „Cebiche” (das peruanische „Sushi“ – Fisch in Limetten, Zwiebel und Ají eingelegt), die bekannte „Pachamanca” (im Erdofen zubereitetes Fleischgericht mit Beilagen), die „Rocoto relleno“ (eine mit Hackfleisch gefüllte scharfe Paprikaschote), das „Aji de Gallina” (scharfes Huhn) oder „Juane” (Reisgericht aus dem Regenwald) zeugen von der einzigartigen Vielfalt.

Mit einer 15 tägigen Rundreise durch Peru, die die kulturellen Höhepunkte mit der einzigartigen Gastronomie verbindet, können jetzt auch Besucher intensiv in dieses kulinarische Paradies eintauchen und Peru mit allen Sinnen entdecken. Dabei sehen die Gäste unter anderem die koloniale Altstadt von Lima, Chiclayo mit der Grabstätte des Senor de Sipan und Trujillo mit der kolonialen Altstadt, der Ausgrabungsstätte „El Brujo“ sowie dem Sonnen- und Mondtempel aus der Zeit der Moche Kultur. Außerdem führt die Reise über die weiße Stadt Arequipa an den Titicaca-See und nach Cusco in die frühere Hauptstadt der Inkas, bevor als Höhepunkt zum Abschluss die Inkafestung Machu Picchu besucht wird.

Zu den gastronomischen Erlebnissen zählen eine Feinschmeckertour durch Lima mit Pisco- und Weindegustation sowie einer Führung über den lokalen Markt, der Besuch des „Parque de la Papa“ (Kartoffelpark) mit mehr als 300 verschiedenen Kartoffelsorten und ein traditionelles Mittagessen bei einer lokalen Familie auf der Insel Taquile. Zum Abschluss der Reise bietet sich den Gästen die Möglichkeit bei einem Besuch im Restaurant Senorio de Sulco ein Blick in die Küche zu werfen und sich vom Küchenchef einige Rezepte verraten zu lassen. Wer möchte kann sich sein Gericht zum Mittagessen unter Anleitung auch gleich selbst zubereiten.

Während der Reise werden die Gäste jeweils vor Ort von einer fachkundigen Deutsch sprechenden Reiseleitung begleitet und übernachten wahlweise in Hotels der 3* oder 4*Kategorie.

Die Reise beginnt individuell zum Wunschtermin bereits ab 2 Personen, der Preis pro Person ab / an Lima liegt bei Hotels der 3* Kategorie bei 3.350,– €, 4* Hotels kosten einen Aufpreis von 420,– € pro Person.

Weitere Infos zur Reise:
http://www.suedamerika-line.de/ru_zu_reisen//ReisedurchdaskulinarischePeru,r69,86.html. Diese und viele andere neue Reisen werden im neuen Südamerika-Katalog 2010 von Südamerika-Line enthalten sein. (Südamerika-Line Fernreise GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: