15. August 2009, Bayerischer Jura

Landschaftliche Gegensätze auf dem Kuppenalb-Wanderweg

Schattige Buchenwälder und sonnige Waldränder, steinige Äcker und saftige Wiesen, Wacholderheiden und markante Dolomitfelsen: Landschaftliche Vielseitigkeit und faszinierende Gegensätze prägen den neuen Kuppenalb-Wanderweg im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz, der von Habsberg aus als zehn Kilometer lange Rundroute über Unterwiesenäcker und Hilzhofen führt.

Immer wieder begleiten den Wanderer auf seiner Tour die kegelförmige Kuppe des Habsberges und der kahle Bergrücken des Schanzbergs. Letzterer ist eine wahre Schatzkammer der Natur: Nirgendwo im Landkreis Neumarkt gibt es so viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten auf einmal wie hier, viele davon – wie der Deutsche Enzian – sind selten oder vom Aussterben bedroht. 14 Thementafeln informieren über Naturschätze wie die inzwischen wieder heimische Küchenschelle (Osterglocke) am Schanzberg, über Magerrasen und Juradistl-Lamm oder die Wallfahrtswege am Habsberg. Andere Tafeln laden zur Entdeckungstour im Buchenwald oder zu besonderen Landschaftsblicken ein. Der Kuppenalb-Wanderweg stellt zugleich einen Schlaufenweg des überregionalen Jurasteigs dar. Er ist in beide Richtungen gut markiert, zusätzlich sind Abstecher über Dietkirchen oder Eschertshofen möglich.

Ein kostenloses Faltblatt mit Wanderkarte kann angefordert werden beim Landschaftspflegeverband Neumarkt i.d.OPf. e.V., Nürnberger Straße 1, 92318 Neumarkt i.d.OPf., Tel. 09181/470-337, Fax 09181/470-6837, lpv@landkreis-neumarkt.de, www.lpv-neumarkt.de. (Tourismusverband Ostbayern e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: