21. August 2009, Paraguay

Einsatz für die Umwelt lohnt sich

Klimazertifikate – die einen brauchen sie, die anderen haben sie: Wer zuviel
CO2 produziert, muss Zertifikate kaufen von denen, die CO2 binden, damit seine Klimabilanz ausgeglichen ist. Eine wirksame Möglichkeit, CO2 langfristig zu binden, ist durch Aufforstung gegeben. Investoren, die ihr Geld in Wald anlegen, haben also auch die Möglichkeit, in den Handel mit Klima-Zertifikaten einzusteigen.Mit Hilfe des CarbonFix Standards können die gebundenen Mengen CO2 genau bestimmt werden. Mischwaldaufforstungen, wie sie z.B. Miller Forest Investment seit 2007 in Paraguay betreibt, binden im langjährigen Mittel ca.
20 Tonnen CO2 pro Jahr und Hektar.

Miller Forest wandelt zurzeit eine Fläche von 4.000 Hektar Brach- und Weideland in nachhaltig bewirtschaftete Mischwälder um. Ausstellung und Handel mit Klimazertifikaten lohnen sich ab einer aufgeforsteten Fläche von ca. 2.000 Hektar. Noch steckt der Markt in den Kinderschuhen. Die Erlöse aus dem Emissionshandel lassen sich derzeit nur schwer genau beziffern, sie werden jedoch geschätzte 3 % zur Gesamtrendite beitragen.

Eine Pachtbeteiligung ist bei Miller Forest bereits ab 1.500 Euro möglich, dafür werden 275 Bäume gepflanzt. Eine Waldfläche erwerben kann man ab einer Investition von 30.000 Euro, dafür erwirbt der Käufer 5 Hektar Grund und Boden und schließt einen Bewirtschaftungsvertrag. (Mundo Marketing)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: , ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: